Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
Eishockey
  1. Eishockey
  2. DEL

Zwischenfazit zur Februar-Pause

Am Wochenende ging in der DEL der 44. Spieltag über die Bühne. Nun macht das deutsche Oberhaus bis zum 13. Februar Pause. Die ersten Entscheidungen sind bereits gefallen. 

Etwas Durchatmen heißt es für die 14 Teams der DEL. Die Liga macht vom 5. bis zum 13. Februar Pause aufgrund von Länderspielen. Am Wochenende wurde der 44. Spieltag abgeschlossen und mit Straubing steht nach Berlin und Bremerhaven der dritte Playoff-Teilnehmer vorzeitig fest. Die Tigers mussten sich zwar mit 3:6 gegen Mannheim geschlagen geben, da aber auch Nürnberg und Frankfurt auf den Rängen elf und zwölf verloren haben, sind die Niederbayern nicht mehr aus den Top-Ten zu verdrängen. Mit 78 Punkten belegen die Straubinger nach wie vor den dritten Platz. Neben München (2.75), Berlin (4.00) und Bremerhaven (6.00) ist Straubing (7.50) der einzige Klub, der auf eine einstellige Titelquote kommt.

Berlin und Bremerhaven im Gleichschritt

Ganz oben an der Spitze liefern sich weiterhin die Eisbären und die Pinguins einen Zweikampf um die Tabellenführung. Die Berliner haben sich mit drei Siegen in Folge die Tabellenführung zurückgeholt. Bremerhaven konnte nur eines der letzten drei Spiele gewinnen und liegt nunmehr drei Zähler zurück. Zumindest wurde der Durchhänger am Sonntag mit dem 2:1 gegen die Löwen Frankfurt gestoppt.

Richtig umkämpft sind auch die direkten Qualifikationsplätze für das Viertelfinale. Zwischen Straubing auf Rang drei und den siebtplatzierten Kölnern liegen gerade mal sieben Punkte. Die Haie mussten sich wie die Tigers mit einer Niederlage in die Pause verabschieden. In Schwenningen gab es mit 1:4 nichts zu holen. Auch der Meister aus München, einen Punkt vor den Haien auf Rang sechs, hat mit 0:2 in Wolfsburg verloren. Die Grizzlys festigten dadurch Rang vier. Der Rückstand zu Straubing beträgt nur noch drei Punkte.

Mannheim und Ingolstadt auf Kurs

Die Adler feierten gegen Straubing den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen. Damit haben die Mannheimer schon 15 Punkte Vorsprung auf den elften Platz. Der Blick richtet sich nun auf die Top-Sechs. Vier Zähler Rückstand auf den Meister aus München ist durchaus noch aufzuholen.

Die Ingolstädter konnten ihre Talfahrt durch ein 3:2 im Shootout beim Schlusslicht Iserlohn hinter sich lassen. Ein enorm wichtiger Sieg für die Oberbayern, die dadurch wieder acht Zähler Vorsprung auf die elftplatzierten Ice Tigers aus Nürnberg haben. Die Franken haben sich mit einer 1:2-Overtime-Pleite daheim gegen Augsburg in die Länderspielpause verabschiedet. Für die Panther ein echter Big Point im Abstiegskampf. Zwischen Augsburg und Iserlohn auf dem letzten Platz liegt nur ein mickriger Zähler. Rang zehn, der noch zu den Playoffs berechtigen würde, halten die Düsseldorfer, die schon am vergangenen Freitag ein 6:3 gegen Schwenningen feiern konnten. Die Wild Wings schlugen zwei Tage später mit dem 4:1 gegen die Haie zurück. Auf Rang fünf befinden sie sich auf Kurs in Richtung Playoff-Viertelfinale.

So geht es nach der Pause weiter

Nach der Länderspielpause geht es am 13. Februar mit drei Begegnungen weiter. Die Kölner Haie empfangen die Iserlohn Roosters, die Nürnberg Ice Tigers treten im bayrischen Derby gegen die Straubing Tigers an und die Schwenninger Wild Wings versuchen in der eigenen Halle gegen die Eisbären Berlin was Zählbares mitzunehmen. Die Hauptrunde der DEL endet am 8. März mit dem 52. Spieltag.

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.