Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Basketball
  1. Basketball
  2. NBA

Tony Parker - Fiery Francophile

Über eine außergewöhnliche Karriere und eine Ära, die er maßgeblich mitgestaltet hat. Tony Parker hat nicht nur in der NBA, sondern auch im internationalen Basketball seine Spuren hinterlassen. Er wurde zu einer Schlüsselfigur der San Antonio Spurs, wobei seine persönlichen Erfolge stets im Schatten des kollektiven Triumphs standen. In diesem Rückblick werfen wir einen Blick auf Parkers Karriere, seine prägenden Jahre bei den Spurs und seinen Beitrag zum Erfolg der französischen Nationalmannschaft.

Herkunft und Anfänge

Tony Parker erblickte am 17. Mai 1982 im belgischen Brügge das Licht der Welt. Mit einem Vater, der als Basketballprofi in Belgien aktiv war, war es nur eine Frage der Zeit, bis der junge Parker die gleichen sportlichen Ziele anstrebte. Obwohl er bereits im zarten Alter von zwei Jahren zum ersten Mal einen Basketball in die Hand nahm, faszinierte ihn zunächst Europas beliebteste Sportart, der Fußball. Diese Vorliebe sollte sich jedoch bei einem Besuch in Chicago im Jahr 1991 grundlegend ändern. Damals lebten Parkers Großeltern in der Windy City, und während seines Aufenthalts hatte Parker die Gelegenheit, das NBA-Finale zwischen den Chicago Bulls und den Los Angeles Lakers zu verfolgen. Der beeindruckende Sieg der Bulls, der den ersten Titel in der Geschichte der Franchise bedeutete, faszinierte Parker durch die makellose und dynamische Spielweise von Michael Jordan. Von diesem Moment an setzte sich Tony Parker ein neues Ziel: ein aufstrebender Star in der NBA zu werden.

Erste Profischritte

1994 begann Parker seine Basketballkarriere in Deville-les-Rouen im Nordwesten Frankreichs. In den folgenden Jahren setzte er seine Entwicklung in der gleichen Region bei Mont Saint-Aignan fort. Sein außergewöhnliches Talent wurde erstmals 1997 in der europäischen Basketballwelt wahrgenommen, als er zum wertvollsten Spieler des Salbris Junior Tournament gewählt wurde.

San Antonio Spurs

Die Saison 2004/2005 brachte für Parker eine deutliche Leistungssteigerung. Die Spurs gewannen die NBA-Meisterschaft, wobei er in den Playoffs eine entscheidende Rolle spielte. In den folgenden Jahren setzte Parker seine Erfolgsgeschichte fort. In der Saison 2005/06 wurde er erstmals zum NBA All-Star gewählt und gewann mit den Spurs 2007 und 2014 weitere Meistertitel. Parker erlebte in der NBA persönliche Höhepunkte, darunter eine Karrierebestleistung von 55 Punkten in einem Spiel. Trotz Verletzungen in der Saison 2009/10 und dem vorzeitigen Ausscheiden in den Playoffs 2011 kehrte er zu den Spurs zurück. Im Laufe seiner Karriere führte Parker die Spurs zu mehreren erfolgreichen Spielzeiten, darunter die beste Siegquote in der Western Conference 2010/11.Im August 2014 verlängerte Parker seinen Vertrag mit den Spurs um drei Jahre. Auch wenn er altersbedingt kürzertreten und Spielanteile abgeben musste, blieb er ein wichtiger Bestandteil des Teams. Parker beendete seine beeindruckende NBA-Karriere mit dem vierten Meistertitel im Jahr 2014.

Charlotte Hornets

Nachdem seine langjährigen Teamkollegen Tim Duncan und Manu Ginobili nacheinander ihren Rücktritt bekannt gegeben hatten, entschied sich auch Parker nach 17 Jahren bei den San Antonio Spurs für einen Wechsel und unterzeichnete einen Vertrag bei den Charlotte Hornets. Mit insgesamt 19.473 in der NBA erzielten Punkten belegte er zum Zeitpunkt seines Rücktritts Platz 49 in der ewigen Scorerliste der NBA. In Anerkennung seiner außergewöhnlichen Karriere wird seine Rückennummer neun nicht mehr vergeben.

Französische Nationalmannschaft

Tony Parker spielt seit 2000 für die französische Nationalmannschaft. Sein Einfluss auf das Team wurde besonders bei der Europameisterschaft 2011 deutlich, als er die Auswahl ins Finale führte und selbst ins All-Tournament Team der fünf besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Seine herausragende Leistung setzte sich bei der Europameisterschaft 2013 fort, als er die Franzosen zum Europameistertitel führte. Parker erzielte die meisten Punkte des gesamten Turniers und wurde folgerichtig zum MVP gewählt. Ein weiterer Meilenstein in Parkers Nationalmannschaftskarriere war die Basketball-Europameisterschaft 2015. Im Vorrundenspiel gegen Polen überholte er mit seinem 1032. Punkt den bisherigen Rekordhalter Nikos Galis und avancierte zum erfolgreichsten Korbschützen der Europameisterschaft. Trotz dieses persönlichen Erfolges sicherte er sich mit Frankreich die Bronzemedaille. Nach dem Viertelfinalaus bei den Olympischen Spielen 2016 verkündete Tony Parker das Ende seiner Nationalmannschaftskarriere.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.