Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Tennis
  1. Tennis

Swiatek holt ersten Saisontitel

Iga Swiatek hat zum dritten Mal in Folge die Qatar Open in Doha gewonnen. Dabei schlug die Weltranglistenerste im Finale Elena Rybakina in zwei Sätzen. 

Swiatek mit Startproblemen

Für Swiatek fing die Saison nicht unbedingt erfolgreich an. Zuerst verlor sie im Davis Cup mit dem polnischen Team zusammen das Finale gegen Deutschland. Dann folgte ein frühes und unerwartetes Aus bei den Australian Open. Zum ersten Mal seit mehreren Jahren verlor die Weltranglistenerste schon in der dritten Runde und das gegen eine junge Teenagerin aus Tschechien. 

Doch nun bei den Qatar Open lief endlich alles Rund für Swiatek. Die sich schon immer auf den Plätzen von Doha wohlfühlte. Dabei traf Swiatek in ihren ersten drei Spielen des Turniers kaum auf Wiederwehr. Mit viel Tempo und ihrer eiskalten Offensive lies sie eine Spielerin nach der nächsten hinter sich und brauchte dabei selten mehr als eine Stunde. Einen Satz verlor Swiatek in den ersten drei Begegnungen nicht. Im Halbfinale musste Swiatek dann gegen Karolina Pliskova antreten. Doch diese musste in letzter Minute die Partie noch absagen. Der Grund; eine Verletzung am Rücken, die das Turnier für Pliskova frühzeitig beendete. 

Das Finale 

Damit stand Swiatek im Finale. Ohne einen Satz in Doha abzugeben und stand Rybakina gegenüber. Diese hatte im Gegensatz zu Swiatek ein beinahe perfekten Saisonstart erwischt. Mit 15 Siegen gewann keine Frau in der bisherigen Saison so häufig wie die Kasachin und dazu kommt, dass sie auch noch zwei Titel gewinnen konnte. Eine Gegnerin, die für Swiatek eine deutlich größere Herausforderung präsentierte als die Spielerinnen vor dem Endspiel. 

Dabei sah man direkt in dem ersten Satz eine Gegnerin auf gleicher Augenhöhe oder gerade am Start eine Gegnerin, die Swiatek überlegen war. Gleich zum Start brach die Kasachin die Weltranglistenerste zweimal und ging mit 4:1 verdient in Führung. Doch eine kure Verletzungspause von Rybakina, die ihr eigenes Bein mit ihrem Schläger erwischt hatte, gab Swiatek die Zeit durchzuatmen. Mit beiden Spielerinnen auf dem Feld hatte nun plötzlich Swiatek die Oberhand. Nur damit etwas später die Kasachin im entscheidenden Moment die Führung übernahm. Nur eine grandiose Verteidigung von Swiatek im kritischen Moment halfen ihr in den Tiebreak. Dort blieb das Spiel auf dem höchsten Niveau und es kam zu einem rasanten Punkteabtausch. Doch am Ende nach einem Gleichstand von 8:8 fand Swiatek noch die Kraft für die letzten zwei Punkte und holte den Satzsieg. 

Im zweiten Spiel bleib es anfangs spannend, doch das knappe Tiebreak hatte Rybakina klar Kraft gekostet. Mit weniger Fehlern und einer konstanten temporeichen Offensive holte sich Swiatek sicher den zweiten Satz und damit ihren dritten Titel in Doha. Nach ihrem Sieg sprach Swiatek über den Druck als Titelverteidigerin: „Ich bin froh, dass ich in dieser Woche nicht zu viel nachgedacht habe und mich nur auf die richtigen Dinge konzentriert habe, denn ich glaube, das war der Schlüssel. Es war nicht einfach, hierher zu kommen und so etwas wie der Doppelverteidiger des Champions zu sein. Ich bin froh, dass ich diese Erfahrung schon habe, und ich hoffe, dass ich sie nutzen kann.“ 

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.