Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Elina Svitolina
  1. Tennis

Svitolina war zu stark für Jule Niemeier

Mit Jule Niemeier ist die vorletzte Deutsche in der Einzelkonkurrenz von Wimbledon 2024 ausgeschieden. Gegen die letztjährige Halbfinalistin Elina Svitolina musste sich Niemeier trotz aufopferungsvollem Kampf in zwei Sätzen geschlagen geben.

Niemeier kämpfte bis zum letzten Punkt, doch Svitolina, derzeit auf Platz 21 der Weltrangliste, erwies sich als zu stark. Die Dortmunderin unterlag der Ukrainerin mit 3:6, 4:6 und trifft nun in der dritten Runde auf die Tunesierin Ons Jabeur, die in den vergangenen beiden Jahren jeweils im Finale von Wimbledon stand.

Niemeier hatte das Turnier mit einem klaren Zweisatzsieg gegen die gefährliche Schweizerin Viktorija Golubic begonnen, wusste aber, dass das Match gegen Svitolina eine deutlich größere Herausforderung werden würde. Die Weltranglisten-90., die vor zwei Jahren bis ins Viertelfinale vorgedrungen war, leistete sich am Ende zu viele vermeidbare Fehler.

Swiatek und Rybakina in der dritten Runde 

Was:

Iga Swiatek – Yulia Putintseva

Wann:

06.07.2024, 12:00

Wo:

Wimbledon, London

TV/Stream:

bet365 livestream

Quoten:

Swiatek 1.018, Putintseva 6.50

Die beiden Titelanwärterinnen Iga Swiatek und Elena Rybakina erreichten am Donnerstag problemlos die dritte Runde.

Elena Rybakina, die Wimbledonsiegerin von 2022, hatte gegen Laura Siegemund mehr Mühe als erwartet. Am Ende setzte sie sich mit 6:3, 3:6, 6:3 durch und trifft nun auf Caroline Wozniacki.

Die Weltranglistenerste Iga Swiatek besiegte die Kroatin Petra Martic souverän mit 6:3, 6:4. Ohne einen einzigen Breakball gegen sich sah die Polin wie die sichere Siegerin aus. In der dritten Runde trifft sie nun auf Yulia Putintseva, die Katerina Siniakova in drei Sätzen bezwang. Im Achtelfinale könnte Swiatek auf die an Nummer 13 gesetzte Jelena Ostapenko treffen.

Keys weiter, Pegula raus

Während Madison Keys souverän in die dritte Runde von Wimbledon 2024 einzog, musste sich Jessica Pegula bereits im Einzel verabschieden. Xinyu Wang machte es gegen Pegula spannend: Im zweiten Satz konnte sie ihren ersten Matchball nicht verwerten und auch am Ende war es eine Zitterpartie. Am Ende setzte sich die Chinesin mit 6:4, 6:7 (7) und 6:1 gegen die an Nummer fünf gesetzte Amerikanerin durch. Damit verlor das Favoritenfeld eine weitere starke Spielerin, nachdem Pegula erst vor wenigen Tagen den Titel in Berlin gewonnen hatte.

Madison Keys glänzt

Ein Ausrufezeichen setzte hingegen ihre Landsfrau Madison Keys bei ihrem zweiten Auftritt in Wimbledon 2024. Sie dominierte Yaman Wang und siegte klar mit 6:2, 6:2. In einem Tableau, das durch die Absagen von Aryna Sabalenka und Victoria Sabalenka viel Starpower verloren hat, könnte Keys nun für Furore sorgen.

Nächste Gegnerin: Marta Kostyuk

In der nächsten Runde trifft Keys auf die Ukrainerin Marta Kostyuk. Die Ukrainerin lag gegen Daria Saville bereits mit einem Satz und 2:5 zurück, drehte das Match aber noch und gewann mit 4:6, 7:6 (2) und 6:4.

Während Pegula das frühe Aus verkraften muss, hofft Keys in Wimbledon weiter durchzustarten und ihre gute Ausgangsposition zu nutzen. Die kommenden Matches versprechen weiterhin Spannung und sportliche Höchstleistungen.

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.