Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Tennis
  1. Tennis

Sinner und Djokovic im Halbfinale

Jannik Sinner hat sich für das Halbfinale der ATP-Finals in Turin qualifiziert. Am Donnerstag beendete der hochfavorisierte Spieler seine perfekte Vorrunde mit einem hart umkämpften Sieg gegen Holger Rune mit 6:2, 5:7, 6:4. Dieser Triumph sicherte nicht nur Sinner, sondern auch dem sechsfachen Champion Novak Djokovic den Einzug ins Halbfinale aus der Grünen Gruppe heraus.

Der 22-jährige Sinner zeigte im Pala Alpitour seinen dritten beeindruckenden Auftritt der Woche und setzte sich in einem matchentscheidenden Spiel durch. Nach seinen vorherigen Erfolgen gegen Stefanos Tsitsipas und Djokovic bewies er erneut seine Klasse. Trotz anfänglicher Überlegenheit sah es in der Mitte des zweiten Satzes so aus, als würde ein offensichtliches Rückenproblem Sinner Schwierigkeiten bereiten. Doch davon ließ er sich nicht beirren und kämpfte sich durch den entscheidenden Satz, um letztendlich seinen ersten Sieg gegen Rune in drei Aufeinandertreffen zu sichern.

Sinner, mit einer beeindruckenden Saisonbilanz von 60:14-Siege, steht nur zwei Siege davon entfernt, in einem Jahr erstmals fünf Turniere auf Tour-Ebene zu gewinnen. Damit wäre er der erste Italiener, der in der 54-jährigen Geschichte der ATP-Finals das Einzel-Halbfinale erreicht hat. Die Unterstützung der heimischen Fans und der besondere Ort des Turniers in Turin motivieren Sinner zusätzlich.

„Es bedeutet sicher mehr, es hier in Italien zu tun, in Turin, einem besonderen Ort, einem besonderen Turnier“, sagte Sinner über seinen 60. Sieg „Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance habe, noch mindestens zwei weitere Spiele zu bestreiten. Hoffentlich kann ich das Jahr auf eine gute Weise abschließen. Ich denke, es geht in die richtige Richtung, und wir werden sehen, was noch kommt.“

Im Duell gegen Rune legte Sinner einen furiosen Start hin, indem er eine 4:0-Führung erzielte und durch aggressive Angriffe den ersten Satz für sich entschied. Rune kämpfte sich jedoch im zweiten Satz zurück, und erzwang so den Ausgleich. Ein spannender dritter Satz folgte, in dem beide Spieler Breakbälle abwehrten. Sinner, der zuvor kurz behandelten werden musste, zeigte sich wieder beweglicher, nutzte die Gelegenheit und sicherte sich beim Stand von 4:4 und 30:40 mit einem beeindruckenden Rückhandvolley das entscheidende Break.

Mit seinem Sieg gegen Rune und dem Einzug ins Halbfinale hat Jannik Sinner nicht nur seine herausragende Form in dieser Saison unterstrichen, sondern auch die Erwartungen der heimischen Fans erfüllt. Der Blick richtet sich nun gespannt auf die nächsten Spiele und die Möglichkeit, das Jahr mit weiteren Erfolgen abzuschließen.

Auch Zverev noch mit Chancen

Was:Andrey Rublev – Alexander Zverev
Wann:17.11.2023, 20:30 Uhr 
Wo:Turin, Italien
TV/ StreamSky
Quoten:Rublev 2.20, Zverev 1.66

Auch Alexander Zverev kann noch ins Halbfinale einziehen. Der Olympiasieger ist allerdings auf Schützenhilfe angewiesen. Medvedev, der seine beiden bisherigen Matches gewonnen hat, führt die Rote Gruppe aktuell mit zwei Punkten an und steht bereits sicher im Halbfinale. Zverev rangiert dahinter punktgleich mit Alcaraz. Sollte Medvedev nun gegen Alcaraz gewinnen, müsste Zverev sein Spiel gegen Rublev nur gewinnen und stünde damit in der Vorschlussrunde. Damit würde Zverev als Gruppenzweiter in die Runde der letzten Vier einziehen.

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.