Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Tennis
  1. Tennis

Sinner gewinnt erstes Masters

Jannik Sinner hat am Sonntag seinen ersten Masters-Titel gewonnen. Beim ATP-1000-Turnier in Kanada setzte sich der Südtiroler mit einer sauberen Leistung in einer Stunde und 30 Minuten mit 6:4, 6:1 gegen Alex de Minaur durch. 

Sinner verlor seine letzten beiden Masters-Endspiele in Miami vor zwei Jahren und in diesem Jahr, machte es gegen De Minaur aber besser. Er breaket den Aufschlag des Australiers fünfmal und wurde damit nach Fabio Fognini erst der zweite italienische Masters-1000-Champion seit Beginn der Serie im Jahr 1990.

„Das bedeutet mir sehr viel. Es ist ein großartiges Ergebnis“, sagte Sinner. „Eines, das ich mit all den Menschen teilen kann, die mir jeden Tag nahestehen. Es ist ein schöner Moment, den ich mit ihnen teilen kann, und wir tun die richtigen Dinge. Dieses Ergebnis gibt uns ein gutes Gefühl, macht uns stärker und hungrig, in Zukunft noch härter zu arbeiten.“

Der 21-Jährige ist der jüngste Sieger von Toronto seit Alexander Zverev, der 2017 die Trophäe im Alter von 20 Jahren gewann. Mit seinem Sieg verbesserte Sinner auch seine Masters-1000-Bilanz auf 18:4 in diesem Jahr, während er nach Monte-Carlo-Sieger Andrey Rublev der zweite Masters-1000-Sieger der Saison wurde, der zum ersten Mal gewann.

„Ich bin stolz, wie ich mit der Situation umgegangen bin. Jeder Gegner hier ist schwer zu spielen“, sagte Sinner. „Ich habe den Druck gespürt, aber ich denke, ich bin sehr gut damit umgegangen. Ich habe versucht, Punkt für Punkt zu spielen. Ich habe jeden auf dem Platz mit Respekt behandelt, deshalb bin ich zufrieden damit, wie ich mit der Situation umgegangen bin.“ Sinners aggressives und proaktives Tennis in Toronto brachte ihm auch Siege gegen Matteo Berrettini, Gael Monfils und Tommy Paul ein.

Vor den Augen der zahlreichen Zuschauer wechselte sich der erste Satz erst in die eine und dann in die andere Richtung ab. Als De Minaur dem Italiener schließlich einen Strich durch die Rechnung machte. Ab dem Stand von 4:4 steigerte der Italiener jedoch seine Tiefe und Präzision und manövrierte den Australier aus, um das fünfte und letztlich entscheidende Break des Satzes zur Führung zu erzielen. Nachdem er in Führung gegangen war, gab es für Sinner kein Zurück mehr. Er schlug mit zu viel Kraft für De Minaur und begann, den Australier mit starken Linienschlägen zu maltretieren. Er zog im zweiten Satz davon und holte sich am Ende auch den fünften Sieg im fünften Duell mit dem Australier.

De Minaur hatte vor dieser Woche noch nie das Viertelfinale bei einem Masters-1000-Turnier erreicht. Der Australier, der in der vergangenen Woche im Titelkampf in Los Cabos verloren hatte, setzte sich gegen die gesetzten Cameron Norrie, Taylor Fritz und Daniil Medvedev durch und erreichte zum ersten Mal in seiner Karriere ein Finale auf Tour-Ebene.

„Es war eine bahnbrechende Woche für mich“, sagte De Minaur. „Ich hatte eine schöne Woche hier in Toronto. Ich habe großartiges Tennis gespielt und einen Vorgeschmack darauf bekommen. Mein erstes Masters-1000-Finale und ich werde zurückkommen.“

Tennis Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.