Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
Tennis
  1. Tennis

Schafft Alcaraz den perfekten Start in die Saison?

Carlos Alcaraz ist das große Gesicht der letzten Saison. Doch nach einer Verletzung musste der junge Spanier und Gewinner der US Open eine Pause einlegen. Nun kann Alcaraz wieder auf dem Platz stehen und startete direkt in das neue Jahr in Südamerika mit einem Titel. Nur eine Woche später und Alcaraz erreichte nach einem engen Halbfinale gegen Nicolas Jarry über drei Sätze sein nächstes Finale. Doch der Gegner ist auch in der zweiten Woche der Gleiche. 

Alcaraz auf dem Weg zurück zur eins 

Carlos Alcaraz ist das Ausnahmetalent der NextGen im Tennis. Der junge Spanier erreichte als einer der wenigen in der Tennisgeschichte mit 18-Jahren schon die Nummer eins der Welt. Nach seinem Sieg bei den US Open war der Spanier offiziell der beste Spieler der Welt im Tennis. Mit seinem aggressiven und temporeichen Spielstil überzeugte er selbst die größten Kritiker und sein Schlag im Sprung und hinter dem Rücken bei den US Open ist schon jetzt ein Teil der Tennisgeschichte. Doch nach diesem riesigen Erfolg musste sich Alcaraz erst einmal zurückziehen. Grund dafür waren Probleme in den Beinen und mit der Verletzung verschwand der Spanier für ein paar Monate von dem Spielfeld. Dabei verpasste er auch die Australian Open und verlor nach dem Sieg von Djokovic bei dem Turnier den ersten Platz. Doch im Februar konnte Alcaraz wieder loslegen. 

In Südamerika ging der Spanier zum ersten Mal im neuen Jahr wieder auf das Feld. In der langen Serie von Turnieren auf dem Kontinent, die sich über den gesamten Februar und März ziehen, wollte Alcaraz wieder zur alten Stärke finden. Doch diese musste er gar nicht suchen. Direkt im ersten Turnier marschierte Alcaraz auch zum ersten Titel. In Argentinien bei den Buenos Aires Open erwarteten den jungen Spanier dabei auch nicht die stärksten Spieler. Dabei gab er über das gesamte Turnier nur einen einzigen Satz ab. Im Finale kam dann die erste große Herausforderung gegen Cameron Norrie, der Nummer 12 der Welt. Doch auch den Engländer besiegte Alcaraz, ohne wirklich ins Schwitzen zu kommen. 

Sein ersten wirklich schweres Match fand Alcaraz erst an diesem Samstag. Gegen den Qualifikanten Nicolas Jerry aus Chile musste Alcaraz hart kämpfen. Über drei Sätze ging es Hin und Her und gelichzeitig musste sich Alcaraz am Bein behandeln lassen. Doch in den kritischen Momenten fand Jerry nicht den Punkt und Alcaraz konnte sich erst gut verteidigen und fand dann am Ende der Partie sicher den Sieg mit 6:7, 7:5 und 6:0. "Ich bin so stolz auf mich", sagte Alcaraz, nachdem er sein achtes Match in 11 Tagen gewonnen hatte. "Bei meinem zweiten Turnier wieder in einem Finale zu stehen, ist ein ganz besonderer Moment für mich. Ich könnte mir keinen besseren Start in das Jahr 2023 wünschen."

Ähnliche Tennisnachrichten

Alcaraz: Mission-Titelverteidigung geht weiter

Gauff mit Selbstbewusstsein gegen die Nummer eins

Norrie bezwingt Lokalmatador Monteiro

Medvedev holt zweiten Titel in Folge

Es wurde spannend

Beide Spieler kamen in die Partie von einer Siegesserie und das Spiel der Beiden zeigte auch warum. Alcaraz fand mit der Partie seinen achten Sieg in Folge und bleibt in diesem Kahr bisher ungeschlagen. Auf der anderen Seite musste Jerry eine fünf Spiele lange Siegesserie mit einer Niederlage beenden. Dabei verlor der Chilene über zwei Qualifikationsrunden und drei Turnierrunden nicht ein einziges Set. 

In der Begegnung übernahm Jerry früh die Führung und startete mit einem 3:0 in den ersten Satz. Ein Ergebnis, was nicht so überrascht, das Alcaraz meist die Anfangspunkte regelmäßig verliert. Dabei überzeugte Jerry mit Kraft und Geschwindigkeit. Auch wenn sich ab und zu ein Fehler einschlich wirkte er gerade im ersten Satz in bester Form. Dabei war die Vorhand von ihm besonders gefährlich. Doch nach dem ersten Satz wurde Alcaraz besser und fand gute Antworten.

„Es war ein wirklich harter erster Satz, als ich von einem Breakrückstand zurückkam," sagte Alcaraz. "Und dann ein Tie-Break, den ich nicht wirklich gut gespielt habe, es ist schwer zurückzukommen. Dann kam ich von 0/40 im ersten Spiel des zweiten Satzes zurück. Das war wirklich hart. Aber ich habe eine positive Einstellung bewahrt und meine Chancen genutzt. Das ist alles, was ich sagen kann. Aber ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wie ich das geschafft habe."

Das Finale 

Was:Carlos Alcaraz vs Cameron Norrie
Wann:26.02.2023, 21:00 Uhr 
Wo:Rio de Janeiro, Brasilien
TV/Stream:-
Quoten:Alcaraz 1.20, Norrie 4.50

Im Finale trifft Alcaraz nun wieder auf Norrie. Ein Wiederholung des Finales vor einer Woche. Dabei gilt Alcaraz als der klare Favorit. Sein klares kraftvolles Spiel zwang den Engländer schon in der letzten Woche zur Niederlage. Die einzige Sorge für Alcaraz ist sein Bein. Doch nach dem Halbfinale gab der Spanier Entwarnung: "Darüber mache ich mir keine Sorgen. Das ist das Leben eines Tennisspielers", sagte er. "Mit Schmerzen zu spielen, ist für einen Tennisspieler normal. Erst recht, wenn wir fast 14 Tage hintereinander ohne Pause von Sieg zu Sieg spielen. Das ist ganz normal. Ich werde mich darum kümmern und mit 100 Prozent ins Finale gehen."

Tennis Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.