Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Jasper Philipsen
  1. Andere Sportarten

Philipsen sprintet zum Sieg

Jasper Philipsen hat die siebte Etappe über 170 Kilometer von Mont-de-Marsan nach Bordeaux für sich entschieden. Lange Zeit bestimmte der Franzose Simon Guglielmi das Renngeschehen. Phil Bauhaus aus Bocholt vom Team Bahrain-Victorious wurde nach zwei Podestplätzen in den bisherigen Spurt-Entscheidungen diesmal Siebter. 

An der Spitze der Gesamtwertung hat sich nach dem siebten Tag nichts geändert. Jonas Vingegaard führt weiter mit 25 Sekunden Vorsprung auf Tadej Pogacar. Dahinter kommt Jai Hindley mit 1:36 Minuten Rückstand auf dem dritten Platz. 

Am Freitag holte das Hauptfeld drei Kilometer vor dem Ziel eine kleine Ausreißergruppe ein. Danach wurde das Rennen im Sprint entschieden. Dort konnte sich Jasper Philipsen auf der Zielgeraden gegen Mark Cavendish und Biniam Girmay Hailu durchsetzen. 

Philipsen baute mit seinem dritten Tagessieg seinen Vorsprung in der Sprintwertung aus und verhinderte damit ein weiteres Mal, das Cavendish seinen 35. Etappensieg holte und damit zum alleinigen Rekordhalter in der Tourgeschichte wurde. Aktuell hat Cavendish ebenso viele Tagessiege bei der an geholt wie der legendäre Eddy Merckx.

Schon kurze Zeit nach dem Start konnte sich Guglielmi vom Hauptfeld absetzen und für kurze Zeit wurde er auch von einigen Fahrern begleitet. Diese aber ließen sich aufgrund der geringen Zahl an Fahrern in der Gruppe aber schnell wieder ins Hauptfeld zurückfallen. Damit war Guglielmi auf sich allein gestellt. Rund 80 Kilometer vor dem Ziel schlossen Nans Peters und Pierre Latour zu Guglielmi auf. Nach 130 Kilometer ließen Guglielmis Kräfte merklich nach und er ließ seine Landsleute Peters und Latour ziehen. 

Die Favoriten auf den Tagessieg achteten im Hauptfeld darauf den Abstand zu den beiden Ausreißern nicht zu groß werden zu lassen. Der maximale Vorsprung betrug maximal zwei Minuten. Spätesten als das Peloton fünf Kilometer vor Schluss zu den Führenden aufschloss, war klar, dass der Tagessieg im Sprint entschieden werden würde.

Auf der achten Etappe am Samstag geht es für die Fahrer langsam Richtung Zentralmassiv. Das Streckenprofil wird hügeliger, insbesondere auf den letzten Kilometern. Die Strecke führt über 200,7 Kilometer von Libourne nach Limoges. Für die Sprinter dürfte es besonders im letzten Drittel hart werden. Es stehen zahlreiche Anstiege auf dem Programm. Zudem warten zwei Berge der 4. Kategorie.  

Was:8. Etappe, Tour de France
Wann:08.07.2023, 13:15 Uhr
Wo:Frankeich
TV/Stream:Eurosport Livestream
Quoten:folgen

Die Vorentscheidung könnte durchaus schon früh fallen. Findet sich eine stark besetzte Spitzengruppe, so stehen die Chancen auf einen Ausreißersieg gut. Falls nicht, wird es auf die Kletterfähigkeiten im Finale ankommen. Das vor allem lädt zu Attacken von Puncheuren ein. Vor allem letzterer wird darauf brennen, ein hartes Rennen zu haben, damit die reinen Sprinter abgehängt und alle anderen auch angeknockt sind, bevor in Limoges um den Sieg gesprintet wird.

Radsport Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.