Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Ons Jabeur hat ihre Chance aufs Halbfinale gewahrt.
  1. Tennis

Jabeur im Finale von Charleston

Ons Jabeur hat zum zweiten Mal in Folge das Finale von Charleston erreicht. Die an Position zwei gesetzte Tunesierin setzte sich am Samstag gegen Daria Kasatkina mit 7:5, 7:5 durch. Jabeur, die im Vorjahr im Finale unterlegen war, wird am Sonntag entweder auf Jessica Pegula oder die amtierende Titelverteidigerin Belinda Bencic treffen.

Das Halbfinale zwischen Pegula und Bencic wurde wegen Regens unterbrochen. Die Schweizerin führte 7:5, 6:6, aber die Amerikanerin lag im Tiebreak mit 4:2 vorne. Die Partie wird am Sonntag fortgesetzt werden.

Was:Jessica Pegula vs. Belinda Bencic 
Wann:09.04.2023, 13:30 Uhr 
Wo:Charleston, USA
TV/Stream:-
Quoten:Pegula 1.66, Bencic 2.20

Auch die Partie zwischen Jabeur und Kasatkina musste wegen des Wetters lange unterbrochen werden. Dabei kämpfte sich Jabeur von einem Doppelbreak-Rückstand im ersten Satz und einem Breakrückstand im zweiten Satz zurück und sicherte sich ihren ersten Top-Ten-Sieg der Saison. Jabeur hat nun die letzten fünf Begegnungen gegen Kasatkina gewonnen und ihre Führung in den direkten Duellen auf 5:2 ausgebaut.

Mit ihrem Sieg am Samstag zog Jabeur mit der Weltranglistenersten Iga Swiatek gleich, die seit Beginn der Saison 2020 die meisten Siege auf Sand errungen hat. Beide haben in diesem Zeitraum 37 Siege errungen. Nachdem sie im Februar wegen einer Operation pausieren musste, wird Charleston für die Nummer Fünf der Welt das erste Finale der Saison sein. Sie will dabei ihren ersten Titel seit letztem Sommer auf dem Rasenplatz in Berlin gewinnen.

Ähnliche Tennisnachrichten

Ruud greift nach Titel in Estoril

Pegula im Halbfinale gegen Bencic

Ruud zieht ins Halbfinale von Estoril ein

Pegula bezwingt Begu

Kasatkina ging mit einem Doppelbreak im ersten Satz mit 4:1 in Führung, während Jabeur in der Anfangsphase des Matches Mühe hatte, ihren ersten Aufschlag zu finden. Beim Stand von 5:2 für den ersten Satz wurde Kasatkina bei 15 schnell gebreakt. Als Jabeur beim Stand von 5:3 aufschlug, unterbrach der Regen das Spiel für über drei Stunden. Bei der Wiederaufnahme des Spiels legte Jabeur los wie die Feuerwehr. Sie wehrte zwei Satzbälle zum 5:4 ab und gewann dann zwölf der nächsten 15 Punkte, um den Satz zu gewinnen. Jabeur beendete den ersten Satz mit 31 Winnern und 15 Unforced Errors. Kasatkina kam auf fünf Winner und fünf Unforced Errors.

„Ich muss mich bei dem Regen bedanken“, sagte Jabeur auf dem Platz. „So konnte ich ein wenig mit meinem Trainer sprechen, der mir ein paar Ratschläge gab, und über die Geschehnisse des ersten Satzes nachdenken. Mein Spiel war da, ich musste nur eine Kleinigkeit finden. Danach war ich definitiv geduldiger, ich habe meinen Punkt mehr aufgebaut und das hat mir wirklich geholfen.“

Kasatkina eröffnete den zweiten Satz mit einem Break, hatte aber erneut Mühe, ihre Führung zu halten. Jabeur glich zum 2:2 aus und ging im längsten Spiel des Matches erneut mit 5:3 in Führung. Kasatkina schaffte ein Break, um das Match zu verlängern, aber beim Stand von 6:5 und 15:0 schlug die Nummer Acht der Welt ihren dritten Doppelfehler in diesem Match und brachte Jabeur auf zwei Punkte heran. Die Tunesierin nutzte ihre Chance und beendete den Sieg mit ihrem siebten Break des Matches.

Tennis Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.