Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Aron Gunnarsson/Island

Die Isländer haben bei der EM 2016 und der WM 2018 mächtig für Furore gesorgt und sich in die Herzen der Fans gespielt. Nun aber drohen die Isländer einmal mehr ein Großereignis zu verpassen. Vor dem Heimspiel gegen Portugal herrscht bereits Druck. Auf die Slowakei und Bosnien warten vermeintlich einfache Aufgaben.

In der Qualifikationsgruppe J für die Euro 2024 in Deutschland hat sich Portugal bislang keine Blöße gegeben. Der Titelträger von 2016 rangiert mit neun Punkten und 13:0 Toren unangefochten an der Tabellenspitze. Der kommende Gegner aus Island hat da schon weit mehr Druck. Von den ersten drei Spielen konnten die Isländer nur eines gewinnen. Das 7:0 gegen Liechtenstein war nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Gegen die härtesten Rivalen aus Bosnien-Herzegowina (0:3) und der Slowakei (1:2) setzte es zwei Pleiten. Sollte man nun auch gegen Portugal verlieren, kann man die zweite EM-Teilnahme der Verbandsgeschichte so gut wie abhaken. Auf Ausrutscher der Konkurrenz sollte man ebenfalls nicht hoffen. Die Slowaken, mit sieben Punkten Zweiter, müssen nach Liechtenstein. Bosnien, das wie Island drei Punkte gesammelt hat, tritt gegen Luxemburg an.

Islands Hype vorbei?

Was:Island – Portugal
Wann:20.06.2023, 20:45 Uhr
Wo:Laugardalsvöllur, Reykjavik
TV/Stream:DAZN
Quoten:Island 9.50, Portugal 1.28

Die Isländer träumen natürlich von der zweiten EM-Teilnahme nach 2016. Dafür müssen sie jedoch langsam einen Zahn zulegen. Dass sie nicht mehr so dominant auftreten wie vor einigen Jahren, hat man schon in der Qualifikation zur Euro 2020 sowie für die WM in Katar gesehen. Beide Großereignisse haben die Isländer verpasst. So wie auch den Aufstieg in die Liga A der Nations League. In der Gruppe B2 wurde nicht eines von vier Spielen gewonnen. Es gab lediglich vier Unentschieden, was nur zu Rang zwei hinter Israel reichte. Seitdem wurden neun weitere Länderspiele absolviert und nur noch drei gewonnen. Neben dem 7:0 in der Quali über Liechtenstein war das beim Baltic Cup gegen Litauen und Lettland, wobei beide Siege erst im Elfmeterschießen zustande kamen. Die Gastgeber tun sich seit einiger Zeit richtig schwer, Spiele zu gewinnen. Das zählt auch für die Heimspiele, von denen nur eines der letzten zwölf gewonnen wurde. Gegen Portugal konnte Island in drei Anläufen ebenfalls noch nicht gewinnen. Das letzte Aufeinandertreffen endete jedoch mit einem beachtlichen Unentschieden bei der Euro 2016. Die ersten beiden Vergleiche wurden mit 1:3 und 3:5 verloren.

Die Portugiesen haben das Aus bei der WM 2022 in Katar dagegen recht gut weggesteckt. Dort unterlag man im Viertelfinale Marokko mit 0:1. Seitdem gab es drei klare Siege in der Quali. Erst mit 4:0 über Liechtenstein, dann mit 6:0 in Luxemburg und zuletzt mit 3:0 gegen Bosnien-Herzegowina. Sollten die Portugiesen auch in Island gewinnen, sollte ihnen das Ticket für die Euro im kommenden Jahr schon so gut wie sicher sein. Von den letzten zehn Länderspielen hat Portugal sieben gewonnen und nur drei verloren. Da ist es nur logisch, dass man sich gegen kriselnde Isländer auch was ausrechnet. Allerdings sollte Portugal das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Island steckt zwar in einer Ergebniskrise, hat aber auch nur zwei der letzten 13 EM-Qualifikationsspiele im eigenen Land verloren. Ein Selbstläufer ist daher nicht zu erwarten. Ebenso, wie Tore auf beiden Seiten. Das war bei Spielen der Portugiesen in den letzten 14 Anläufen tatsächlich nur dreimal der Fall. Keine dieser Begegnungen endete mit einem Unentschieden.

Fußball Wetten

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.