Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Basketball
  1. Basketball
  2. BBL

Gelingt Ulm die Revanche gegen Vechta

Im Bereich des Sports neigen wir dazu, großzügig mit Superlativen umzugehen.

Dennoch lässt sich wohl kaum abstreiten, dass es sich um einen außergewöhnlichen Sieg handelt, wenn ein Aufsteiger einen Rückstand von 19 Punkten beim ungeschlagenen Tabellenführer Bayern München aufholt und in der Verlängerung gewinnt

Was:

SC Rasta Vechta - ratiopharm Ulm

Wann:

18.03.2024, 20:00 Uhr

Wo:

Rasta-Dome, Vechta

TV/ Stream

DYN

Quoten:

Rasta 1.68, ratiopharm 2.20

Vechta will erneut den Meister Ulm schlagen

Die Feierlichkeiten für den Erfolg gegen den amtierenden Pokalsieger RASTA Vechta werden jedoch kurz sein, da bereits das nächste Spiel gegen den aktuellen Meister, ratiopharm ulm, ansteht. Die Schwaben waren ebenfalls erfolgreich in ihrem letzten Spiel gegen Göttingen. Es gibt auch Gerüchte über Trainerwechsel: Sollte Anton Gavel Arne Woltmann in Bamberg ersetzen und Ty Harrelson in Ulm Gavel ersetzen, könnte Woltmann möglicherweise Harrelson in Vechta folgen. Auch wenn diese Gerüchte keinen direkten Einfluss auf das aktuelle Spiel haben, lassen sie Raum für Spekulationen. Es wird gemunkelt, dass Gavel im Sommer der neue Cheftrainer in Bamberg werden könnte, während Harrelson ihn in Ulm ersetzen soll. Die Frage bleibt, was Woltmann in dieser Situation tun würde.

Vielleicht würde er die Gelegenheit nutzen, eine Stelle als BBL-Cheftrainer anzunehmen, insbesondere in einer Stadt, die nur etwa 30 Kilometer von Quakenbrück entfernt ist, wo er früher als Spieler und Trainer tätig war und wo seine Familie derzeit lebt. Es ist interessant anzumerken, dass Woltmann bereits 2020 als Assistenztrainer dort tätig war. Das wäre sicherlich ein bemerkenswerter Karriereschritt im Basketball-Dreieck. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Gerüchte bewahrheiten, insbesondere das um Gavel, was die Liste der spektakulärsten Trainerwechsel in der Ligageschichte erweitern würde.

In der vergangenen Woche wurde darauf hingewiesen, dass die Nordlichter eher nach unten schauen müssten, da sie in der gesamten Saison noch keinen Sieg gegen die fünf besser platzierten Teams errungen hatten. Doch nun könnte Vechta als Fünfter mit einem Sieg gegen die punktgleichen Ulmer (auf dem sechsten Platz) die Play-Ins weiter auf Distanz halten. Für die Ulmer ist die Situation ähnlich, da beide Teams die Verfolger aus Ludwigsburg und Bonn (jeweils einen Sieg weniger) auf Abstand halten wollen. Im Rückblick auf das vorherige Spiel übertraf Tommy Kuhse mit 24 Punkten und je sechs Rebounds und Assists den ebenfalls gut aufgelegten Trevion Williams (13 PTS, 13 REB).

Doch das MVP-Duell geriet in den Hintergrund, als die Partie zu einem besonderen Krimi wurde und der ehemalige Ulmer Joschka Ferner per Buzzerbeater-Dreier die Verlängerung erzwang und damit Vechta den Sieg mit 106:102 sicherte. Es ist sicher, dass der Meister auf Rache aus ist. In Bezug auf die MVP-Auszeichnung entwickelt sich allmählich ein Dreikampf zwischen Würzburgs Otis Livingston, Ulms Trevion Williams und Vechtas Tommy Kuhse. Zwei der drei werden sich am Montag auf dem Parkett gegenüberstehen; zwar nicht im direkten Duell, aber es wird dennoch interessant sein zu sehen, wer das Spiel dominieren kann. Wenn es um die besten Dreierschützen der letzten Jahre geht, muss man zwangsläufig Tommy Klepeisz erwähnen. Der Ulmer Kapitän kann eine beeindruckende Dreierquote vorweisen, hat jedoch in dieser Saison noch Schwierigkeiten von draußen.

Da Dakota Mathias bis zum Saisonende ausfällt, wurde der treffsichere US-Guard Justinian Jessup von den Ulmern verpflichtet und könnte sein Debüt gegen Vechta geben. Es gibt auch einige Spieler, die eine Vergangenheit bei den jeweiligen Gegnern haben, was zusätzliche Spannung in das Spiel bringt. In Bezug auf die Statistiken könnte das Montagsduell in der Offensive entschieden werden. Ulm weist den zweithöchsten Punkteschnitt der easyCredit BBL auf, während RASTA nur knapp dahinter liegt. In der Verteidigung hat Vechta jedoch einen Vorteil. Die Dreierquote könnte am Ende ausschlaggebend sein, wobei Vechta hier führend ist. In den bisherigen Begegnungen zwischen Vechta und Ulm ging Ulm neunmal als Sieger hervor, wobei Vechta nur einmal zu Hause gewinnen konnte. Es gibt auch einige persönliche Meilensteine für Spieler wie Thomas Klepeisz. Es gibt auch interessante Neuigkeiten zu den Spielerwechseln und zum Albert-Schweitzer-Turnier.

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.