Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Alexander Zverev
  1. Tennis

Frühes Aus für Zverev

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev ist in der zweiten Runde der Australian Open ausgeschieden. Der 25 Jahre alte Olympiasieger musste sich dem US-Amerikaner Michael Mmoh mit 7:6 (7:1), 4:6, 3:6, 2:6 geschlagen geben. 

Zverev zeigte sich siebeneinhalb Monate nach seiner schweren Fußverletzung, die er sich im Halbfinale der French Open zugezogen hatte, weit von seiner Topform entfernt. Bereits zum Auftakt lieferte der gebürtige Hamburger bei seinem Fünfsatz-Krimi gegen den peruanischen Qualifikanten Juan Palo Varillas eine wechselhafte Leistung. Auch gegen Mmoh zeigte er nach einem starken Auftakt schnell Unsicherheiten und baute seinen Gegner regelrecht auf. Auch körperlich schien Zverev nicht ganz auf der Höhe zu sein. Immer wieder fasste er sich an den Oberschenkel, sein Blick ging oftmals fragend in Richtung Box. Im vergangenen Jahr war Zverev im Achtelfinale der Australian Open gescheitert. 

Für Zverev war es das erste Mal, dass er bei einem Major gegen einen Lucky Loser verloren hat. Mmoh, aktuell Weltranglisten-109., hatte seinen Platzfeld aufgrund einer Absage eines anderen Spielers erhalten. Nun bekommt er es in der dritten Runde mit seinem Landsmann J.J. Wolf zu tun, der sich gegen den Argentinier Diego Schwartzmann in drei Sätzen durchgesetzt hatte. 

Was:J.J. Wolf vs. Michael Mmoh
Wann:21.01.2023, 03:00 Uhr
Wo:Melbourne, Australien
TV/Stream:Eurosport, Sky
Quoten Herren:Wolf 1.36, Mmoh 3.20

Rublev bezwingt Ruusuvuori

Andrey Rublev hat nach einem Satzrückstand ein starkes Comeback in der zweiten Runde der Australian Open abgeliefert. Der an Position fünf gesetzte Ruste setzte sich gegen Emil Ruusuvuori mit 6:2, 6:4, 6:7(2), 6:3 durch. Bereits sechsmal stand Rublev schon im Viertelfinale eines Major, darunter auch bei den Australian Open 2021. Auch in diesem Jahr ist die Runde der letzten Acht wieder das Minimalziel des Russen. 

In der nächsten Runde trifft Rublev auf den an Nummer 25 gesetzten Daniel Evans. Der Brite setzte sich in seinem Zweitrunden-Duell souverän in drei Sätzen gegen den Franzosen Jeremy Chardy durch. In der vierten Runde könnte Rublev möglicherweise auf Holger Rune treffen. Seine Auslosung war von Beginn an recht schwierig, wie sein Sieg gegen Dominic Thiem zum Auftakt bestätigt. 

Was:Andrey Rublev vs. Daniel Evans
Wann:21.01.2023, 03:00 Uhr
Wo:Melbourne, Australien
TV/Stream:Eurosport, Sky
Quoten Herren:Rublev 1.25, Evans 4.00

„Die erste Runde war super heiß, jetzt ist es super windig“, sagte der 25-Jährige in seinem Interview auf dem Platz. „Bei diesen Bedingungen ist es schwer gegen Spieler wie Emil, die den Ball sehr hart und flach schlagen. Ich bin froh, dass ich ein gutes Niveau zeigen konnte, egal bei welchen Bedingungen.“

Nach einem enttäuschenden Tie-Break im dritten Satz machte Rublev dies schnell wieder gut, indem er im vierten Satz mit 3:0 in Führung ging. Unterstützt von einem lockeren Aufschlagspiel von Ruusuvuori, stellte er seine zwischenzeitlich verlorengegangene Dominanz wieder her und beendete das Match mit 50 Winnern und 16 Assen. „Ich habe wirklich gut angefangen. Ich habe dominiert und den Ball sehr gut getroffen“, so Rublev. „So konnte ich gleich zwei Sätze gewinnen. Dann verlor ich ein wenig den Fokus und Emil, im Gegensatz zu mir, begann etwas besser, konstanter und härter zu spielen. Im vierten Satz konnte ich wieder gutes Tennis spielen und gewinnen.“

Ähnliche Tennisnachrichten

Sabalenka weiter nach Sieg gegen Rogers

Swiatek lässt Osorio keine Chance

Nadal muss die Koffer packen

Zverev muss sich strecken

Brooksby straft Ruud ab

Den zweiten Tag in Folge hat ein ungesetzter Amerikaner bei den Australian Open einen Topgesetzten aus dem Herreneinzel ausgeschaltet. Nach dem Schock von Mackenzie McDonald gegen Rafael Nadal am Mittwoch, besiegte Jenson Brooksby am Donnerstag in der Rod Laver Arena den an Nummer zwei gesetzten Casper Ruud.

Der Melbourne-Debütant hatte bei seinem 6:3, 7:5, 6:7(4), 6:2-Sieg alles unter Kontrolle. Ruud musste drei Matchbälle abwehren und sich im dritten Satz von einem 2:5-Rückstand zurückkämpfen, um das Match zu verlängern. Brooksby erzielte den größten Sieg seiner Karriere, indem er den zweifachen Major-Finalisten mit einer ständigen Abfolge von Crosscourt-Rückhandschlägen in die Ecke drängte und ihn so über weite Strecken des dreistündigen und 55-minütigen Matches in seiner schwächeren Ecke festhielt.

„In erster Linie ist Casper ein Kämpfer“, sagte Ruud nach dem Match. „Ich wusste, dass es ein großer Kampf werden würde. Ich war ziemlich zuversichtlich, was mein Niveau anging, und wollte einfach nur Spaß haben, da draußen zu kämpfen. Ich war wirklich stolz auf meine mentale Entschlossenheit, nachdem der dritte Satz nicht nach meinem Geschmack verlaufen war, und dass ich ihn einfach umdrehen konnte.“

Was:Tommy Paul vs. Jenson Brooksby
Wann:21.01.2023, 03:00 Uhr
Wo:Melbourne, Australien
TV/Stream:Eurosport, Sky
Quoten Herren:Paul 1.80, Brooksby 2.00

Als Nächstes trifft Brooksby auf seinen Landsmann Tommy Paul, der am Donnerstag mit einem 6:2, 2:6, 7:6, 6:7(4), 6:3, 6:4-Sieg gegen den an Nummer 30 gesetzten Alejandro Davidovich Fokina seinen Platz in der dritten Runde sicherte.

Tennis Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.