Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
Fußball
  1. Fußball
  2. Premier League

Eine Geschichte über den FA Cup

Am Samstag steht das Finale des FA Cup zwischen den beiden Manchester-Klubs City und United an. Beide Teams haben die Chancen auf ihren zweiten Titel in dieser Saison. Während die Citizens bereits die Meisterschaft sicher haben, konnten die Red Devils im Februar bereits den League Cup gewinnen. Wir wollen uns heute jedoch einzig und allein dem FA Cup widmen und werfen einen Blick auf dessen Geschichte.

Die Trophäe, die am Samstag vergeben wird, ist längst nicht so alt wie der Wettbewerb selbst. Denn seit das Turnier im Jahr 1872 zum ersten Mal ausgetragen wurde, gab es ganze fünf verschiedene Trophäen. Höchste Zeit sich um deren Geschichte anzunehmen. 

Die Anfänge

Der FC Cup ist faktisch der erste Wettbewerb in der Geschichte des Fußballs. Die Idee hatte ein gewisser C.W. Alcock. Er schlug am 20. Juli 1871 in den Büros der Sportgazette The Sportsman vor, dass man doch ein Turnier ins Leben rufen könne. Am 11. November 1871 war es dann soweit. Zunächst wurde vier Erstrundenspiele ausgetragen. Im folgenden Jahr stand der erste Gewinner fest. Am 16. März 1872 setzten sich die Wanderers mit 1:0 gegen die Royal Engineers durch. Anfänglich waren 15 Vereine zum turnier angemeldet, nur zwölf traten tatsächlich an. Auch im darauffolgenden Jahr behielten die Wanderers den Titel und setzten sich nach einem Freilos für das Finale gegen die Oxord University durch. 

Das Turnier heute

In der darauffolgenden Saison wurde des Reglement geändert, sodass auch mehr Mannschaften die Chance hatte, das Finale zu erreichen. Heute sind alle Mannschaften an der Teilnahme berechtigt. Damit ist der FA Cup gewissermaßen das Pendant zum DFB Pokal. So gehen auch jede Menge Amateurmannschaften an den Start und das Teilnehmer liegt regelmäßig jenseits der 700 Mannschaften. Allerdings wird auch im Vorfeld mächtig selektiert und so nehmen an der Hauptrunde nur mehr 84 Mannschaften teil. Die Vertreter aus Premier League und Championship steigen erst in der dritten Runde ins Turniergeschehen ein. Es folgen die vierte und fünfte Runde, ehe es mit Viertelfinale, Halbfinale und schließlich dem Endspiel, welches im altehrwürdigen Londoner Wembley Stadion ausgetragen wird.

Rekorde

Rekordsieger ist der FC Arsenal mit 14 Siegen. Erfolgreichster Spieler ist derweil mit sieben gewonnen Titeln Ashley Cole. Der Linksverteidiger holte dreimal mit Arsenal und viermal mit Chelsea den Titel. Auch Mesut Özil konnte mit Arsenal viermal den FA Cup gewinnen und ist damit der erfolgreichste deutsche Akteur in diesem Wettbewerb. Der einzige Spieler, der in vier Endspiel ein Tor erzielte konnte, ist übrigens Didier Drogba. Der ehemalige Weltklassestürmer traf im Trikot des FC Chelsea jeweils in den Finals 2007, 2009, 2010 und 2012. Die meisten Finaltore aber erzielte ein Anderer. Ian Rush gelangen satte fünf Endspieltore. Das schnellste Tor in der Geschichte des FC-Cup-Endspiels erzielte Louis Saha, der für den FC Everton 2009 nach nur 25 Sekunden erfolgreich war. 

Fußball Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.