Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Jessica Pegula
  1. Tennis

Ein unerwartetes Finale

Im Finale der Tokyo Open trifft die Russin Weronika Eduardowna Kudermetowa auf die Amerikanerin Jessica Pegula. Dabei gewann Kudermetowa auf dem Weg zum Finale überraschend gegen Iga Swiatek. 

Pegula vs. Sakkari 

In den Halbfinals der Tokyo Open traf Jessica Pegula auf Maria Sakkari und sicherte sich einen überzeugenden Sieg mit einem Endstand von 6:2, 6:3. Dieses beeindruckende Ergebnis hat die Tenniswelt aufhorchen lassen. Dabei galt für viele das Halbfinale als das eigendlich Finale der Tokio Open mit zwei der besten Spieler im Feld, die gegeneinander kämpften.

Pegula präsentierte sich in blendender Form und lieferte eine nahezu fehlerlose Leistung ab, um Sakkari zu besiegen. Sakkari, die zuvor eine beeindruckende Siegesserie hatte, fand nie richtig in ihr Spiel und machte mehrere unerzwungene Fehler, die letztendlich den Ausschlag gaben. Ein Schlüssel zum Erfolg für Pegula war ihre aggressive Spielweise und ihr kraftvoller Aufschlag. Sie brach früh im Verlauf beider Sätze Sakkaris Aufschlag und behielt dann die Kontrolle über das Spiel. Pegula zeigte ihre Entschlossenheit und ihren Hunger nach dem Sieg und ließ Sakkari nur wenig Raum, um sich zu erholen. Für Maria Sakkari war es sicherlich ein enttäuschender Tag, aber sie wird zweifellos gestärkt aus diesem Spiel hervorgehen und sich auf kommende Turniere vorbereiten.

Nach der siegreichen Partie sagte Pegula: „Wenn man an der Spitze steht, hängt es einfach davon ab, wie man an diesem Tag spielt und wie man seinen Spielplan umsetzt, und an manchen Tagen ist das besser als an anderen. Ich denke, die schnelleren Plätze hier helfen mir wahrscheinlich ein wenig mehr als die langsameren Beläge, auf denen ich in der Vergangenheit gespielt habe, also habe ich versucht, das auszunutzen.“

Kudermetova vs. Pavlyuchenkova

Veronika Kudermetova sicherte sich einen aufregenden Sieg im Halbfinale gegen Anastasia Pavlyuchenkova mit einem knappen Ergebnis von 7:6(8:6), 6:7(2:7), 6:3. Das Match war von hochqualitativem Tennis geprägt und lieferte den Zuschauern spannende Momente.

Kudermetova brillierte mit ihrem Aufschlag und verzeichnete beeindruckende 16 Asse. Besonders beeindruckend war ihre Leistung im finalen Satz, in dem sie nur einen einzigen Punkt bei ihrem ersten Aufschlag abgab. Diese Dominanz auf dem Service ermöglichte es ihr, das Spiel zu kontrollieren.

Pavlyuchenkova zeigte sich kämpferisch und wehrte im zweiten Satz mehrere Matchbälle im Tiebreak ab. Ihr Widerstand und ihre Hartnäckigkeit zeigten ihren starken Wettkampfgeist. Kudermetovas aggressives Spiel und ihre kraftvollen Aufschläge erwiesen sich letztendlich als Schlüssel zum Sieg. Sie setzte ihre Gegnerin unter Druck und behielt die Oberhand.

Das Finale 

Nun trifft Pegula auf die für die meisten unbekannte Veronika Kudermetova. Doch Kudermetova gehört seit Jahren zu den besten Spielerinnen im Feld wenn es um das Doppel ging. Kudermetova erreichte in ihrer Karriere im Einzel ihre beste Weltranglistenplatzierung mit Platz 9 in 2022 und im Doppel ihre beste WTA-Ranglistenplatzierung mit Platz 2 am Juni 2022. Sie hat drei Masters-Titel gewonnen und sich 2022 mit Elise Mertens den Sieg bei den WTA Finals gesichert. Auf der WTA Tour hat sie sechs Doppeltitel gewonnen und erreichte 2021 mit ihrer Landsfrau Elena Vesnina das Finale im Damendoppel von Wimbledon. Damit verspricht das Finale spannend zu werden. Zwei Langzeit Profis im Tennis mit viel Erfahrung werden aufeinandertreffen. 

Tennis Wetten 

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.