Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Novak Djokovic
  1. Tennis

Djokovic mit starker Leistung

Mit einem beeindruckenden Sieg im Viertelfinale der Australian Open hat sich Novak Djokovic seinen 48. Halbfinaleinzug bei einem Grand-Slam-Turnier gesichert. Der serbische Tennisprofi besiegte den Amerikaner Taylor Fritz mit 7:6 (7:3), 4:6, 6:2, 6:3 und strebt nun seinen elften Triumph in Melbourne an.

Nach einem intensiven Match gab Djokovic zu, dass die ersten Sätze eine echte Herausforderung für ihn waren. „Ich habe sehr gelitten. Es war sehr heiß, körperlich und emotional sehr anstrengend“, sagte er nach dem Match im On-Court-Interview mit dem verletzten Australier Nick Kyrgios. Djokovic ist sich bewusst, dass er im Halbfinale auf einen starken Gegner treffen wird: „Es wird schwer im Halbfinale, beide sind in hervorragender Form.“

Der Serbe hat bisher alle neun Begegnungen mit Taylor Fritz gewonnen. In der Vergangenheit konnte Djokovic immer den Titel gewinnen, wenn er das Halbfinale erreichte. Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf den spanischen Wimbledonsieger Carlos Alcaraz, der im Viertelfinale auf Alexander Zverev trifft und als potenzieller Hauptkonkurrent von Djokovic gilt.

Nun wartet Sinner

Was:Novak Djokovic – Jannik Sinner
Wann:26.01.2024, 02:00 Uhr
Wo:Melbourne, Australien
TV/ Streambet365 livestream
Quoten:Djokovic 1.41, Sinner 2.75

Im Halbfinale der Australian Open trifft Djokovic auf den Südtiroler Jannik Sinner, der sich in einem späten Match gegen den Russen Andrej Rublew mit 6:4, 7:6 (7:5), 6:3 durchsetzte. Sinner hat im bisherigen Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben und steht nach Wimbledon 2023 vor seinem zweiten Halbfinale bei einem Major. Rublew hingegen kämpft weiter mit seinem Viertelfinalfluch und verlor alle seine zehn Viertelfinalspiele bei Grand Slams.

Auch Medvedev weiter

Auch Daniil Medvedev kämpfte sich bei den Australian Open bis ins Halbfinale vor. In einem hart umkämpften Match besiegte der Russe den Polen Hubert Hurkacz nach fast vier Stunden mit 7:6 (7:4), 2:6, 6:3, 5:7, 6:4. Medvedev, der 2021 und 2022 im Finale des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison stand, könnte nun auf Alexander Zverev treffen. Dies hängt jedoch vom Ausgang der Partie zwischen Zverev und dem spanischen Wimbledon-Champion Carlos Alcaraz ab, die im Rahmen der Night Session stattfindet.

Medvedev zeigte sich nach seinem kräftezehrenden Match erleichtert: „Ich bin total kaputt. Ich habe nur versucht, irgendwie durchzukommen.“ Der Russe hat nun die Chance, erneut auf Zverev zu treffen, ein Duell, auf das die Tennisfans gespannt sein dürften. Im On-Cort-Interview mit John McEnroe kommentierte der Sieger: „Es war ein extrem anstrengendes Match. Im zweiten Satz war ich zwischendurch körperlich schon an der Grenze. Im vierten Satz habe ich meine Konzentration am Ende komplett verloren. Im Entscheidungssatz bin ich dann öfter ans Netz gegangen und das Risiko wurde belohnt.“

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.