Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Novak Djokovic
  1. Tennis

Djokovic ein Schritt näher am nächsten Titel

Novak Djokovic hat ohne Probleme die vierte Runde der Australian Open gewonnen. In einem dominanten und vollkommen einseitigen Spiel hat die Nummer eins der Welt seinen Gegner Adrian Mannarino in drei Sätzen geschlagen. 

Viertelfinale für Djokovic 

Der klare Favorit der Australian Open, Novak Djokovic, hat nach einem langsamen Start nun seine Form wieder gefunden. Djokovic, der erfolgreichste Tennisspieler der letzten Dekade, hat dieses Jahr die Chance auf ein Golden Slam. Dabei muss Djokovic jedes Grand Slam-Turnier im Kalender gewinnen und dann in der Olympiade Gold sichern. Schon 2021 fehlte nur wenig, um den Rekord zu realisieren, doch eine bittere Niederlage gegen Alexander Zverev bei der Olympiade stoppte den mehrfachen Rekordhalter. Nun 2024 hat er dieses Ziel wieder vor den Augen. Schon mit vier Grand Slam-Titeln in einem Jahr würde Novak Rekorde aufstellen, doch bisher hat erst ein Mensch den Golden Slam geholt, Steffi Graff 1988. 

Dabei steht vor dem Serben für diesen Rekord natürlich noch eine lange Reise. Doch in seinen ersten vier Spielen bei den Australian Open zeigte Djokovic schon, warum er momentan die Nummer eins ist. Seine letzten zwei Spiele gewann er in drei Sätzen und nun in der vierten Runde verlor er nur drei Punkte. Die ersten zwei Sätze gegen den Franzosen Mannarino gewann er mit 6:0 und 6:0. Erst im letzten Satz traf er auf etwas Gegenwehr und beendete das Spiel mit einem starken 6:3. Eine einseitige Meisterklasse von Novak. 

Nach der Partie sagte ein grinsender Djokovic: „Die ersten beiden Sätze waren einige der besten Sätze, die ich seit langem gespielt habe. Ich wollte dieses Spiel im dritten Satz unbedingt verlieren, weil sich die Spannung im Stadion so sehr aufgebaut hat. Ich musste das einfach aus dem Weg räumen, damit ich mich wieder auf das konzentrieren konnte, was ich tun musste, um das Match zu beenden. Ich habe großartig gespielt, vom ersten bis zum letzten Punkt.“

Der nächste Gegner 

Was:Novak Djokovic vs. Taylor Fritz
Wann:23.01.2024, 02:00 Uhr
Wo:Melbourne, Australien
TV/ StreamBet365 livestream
Quoten:Djokovic 1.07, Fritz 7.00

Nun trifft Djokovic als Nächstes auf den Amerikaner Taylor Fritz. Dieser zeigte gegen Stefanos Tsitsipas in einer harten Partie sein Können. Dabei war der Amerikaner klar der Underdog, gegen Top 10-Spieler war er noch nie erfolgreich, aber gegen den Griechen präsentierte Fritz Durchhaltevermögen und Präzision. Dabei gewann er nach vier Sätzen die Partie. Dabei steigerte sich Fritz über die gesamte Partie und wurde mit jedem Satz stärker. Am Ende geht er mit dem verdienten ersten Sieg gegen einen Top 10-Spieler vom Platz. 

Erleichtert über den Sieg sagte Fritz: „Ich habe meinen Schlägen viel Vertrauen geschenkt. Ich habe das ganze Match über gut aufgeschlagen. Das hat mich im Spiel gehalten, denn es gab einige Spiele, aus denen ich mich mit meinem Aufschlag befreien konnte. Am Ende, als ich es wirklich brauchte, habe ich einen Gang höher geschaltet und mein bestes Tennis gespielt, um es zu beenden.“

Dabei bleibt Taylor auch in seinem nächsten Spiel der klare Underdog. Doch kein Spieler wird gegen Djokovic momentan die Favoritenrolle übernehmen können. Gerade in der Halle und vor allem in Australien ist Djokovic kaum schlagbar. Auch die Geschichte zwischen den beiden Spielern spricht für Djokovic. In acht Begegnungen hat der Serbe noch nicht einmal verloren. 

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.