Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Darts
  1. Darts

Deutschland schreibt Darts-Geschichte

Deutsche Darts-WM-Teilnehmer: Horvat scheidet frühzeitig aus, Hempel mit Sensationssieg, Pietreczko stark, Schindler mit bitterem Ende, und Clemens unterliegt Chisnall. Die Vielfalt der Ergebnisse zeigt erneut, dass bei der Darts-WM jeder für Überraschungen sorgen kann. Die Popularität des Darts in Deutschland wächst, und vielleicht sehen wir nächstes Jahr neue Namen in der Zusammenfassung der deutschen Spieler bei der Darts-WM.

Dragutin Horvart

Dragutin Horvat konnte seine angestrebte Überraschung bei der Darts-WM in London nicht realisieren und schied klar aus. Der 47-jährige Hesse unterlag am Dienstagabend dem Belgier Mike De Decker mit 0:3 und präsentierte dabei über weite Strecken eine schwache Leistung. Es war erst Horvats zweite Teilnahme am wichtigsten Turnier des Jahres, nachdem er bereits 2017 dabei war. Nebenbei musste auch noch der gebürtige Kasseler um freie Tage bei seinem Chef fragen, Dragutin arbeitet als Fachkraft für Lagerlogistik.

Florian Hempel

Der Kölner Florian Hempel war auch nach der letztjährigen WM auch dieses Mal wieder dabei. Im ersten Spiel hatte er einen Auftakt nach Maß und setzte sich in der ersten Runde gegen Dylan Slevin mit 3:1 durch. Doch in Runde zwei wartete dann der Belgier Dimitri van den Berg, der zu den besten Dartspielern gehört. Nach einem 0:2 Satzrückstand und etlichen Match Darts für van den Bergh, die aber Hempel nochmals abwerte, schaffte er die Sensation und siegte noch mit 3:2. Von da an dachte jeder, dass Flo genauso wie im letzten Jahr voll durchstartet, doch in Runde drei hatte er dann nicht so viel Glück und bekam einen der Top-Spieler der PDC, nämlich Stephen Bunting. Der Engländer machte kurzen Prozess und gewann mit einem klaren 4:0 gegen Hempel, leider konnte der Kölscher Jung sein A-Game nicht abrufen, sonst wäre es anders ausgegangen.

Ricardo Pietreczko

Für den Wahlberliner und gebürtigen Franken ging die Reise in dieser Darts-WM gegen die Japanerin Mikuru Suzuki los. Pietreczko setzte sich überzeugend mit einem klaren 3:0 durch und in der zweiten Runde wartete dann Callan Rydz. In diesem Spiel war der Favorit Rydz, doch hier zeigte sich erstmals die Stärke von „Pikachu”, der das Spiel mit 3:2 für sich entschied. Als nächster Gegner musste Ricardo gegen den derzeit besten Spieler ran, Luke Humphries. Nach einer 3:1 Führung des Deutschen dachte schon jeder an eine Sensation, doch der Brite zeigte kurz darauf, warum er später auch Weltmeister werden sollte.

Martin Schindler

Für den Wahlberliner und gebürtigen Franken ging die Reise in dieser Darts-WM gegen die Japanerin Mikuru Suzuki los. Pietreczko setzte sich überzeugend mit einem klaren 3:0 durch und in der zweiten Runde wartete dann Callan Rydz. In diesem Spiel war der Favorit Rydz, doch hier zeigte sich erstmals die Stärke von „Pikachu”, der das Spiel mit 3:2 für sich entschied. Als nächster Gegner musste Ricardo gegen den derzeit besten Spieler ran, Luke Humphries. Nach einer 3:1 Führung des Deutschen dachte schon jeder an eine Sensation, doch der Brite zeigte kurz darauf, warum er später auch Weltmeister werden sollte.

Martin Schindler

„The Wall” startete erst in Runde zwei in dieses Turnier, dank seines guten Platzes in der Weltrangliste. Gegen Jermaine Wattimena hatte der deutsche keine Probleme und setzte sich mit einem 3:1 durch. Doch in Runde drei war dann gegen den Engländer und diesjährigen Halbfinalisten Scott Williams Schluss, nach einer 2:0 und 3:2 Satzführung musste sich der deutsche am Ende geschlagen geben. Nach der Partie im Interview, war Schindler sichtlich genervt von sich selbst, da er den Sack früher hätte zumachen müssen.

Gabriel Clemens

Für Gabriel Clemens gab es sehr viel Druck von Seiten der Medien und den Fans vor dieser WM, denn im letzten Jahr stand der Saarländer im Halbfinale und das konnte nur mit einem Finaleinzug gekrönt werden. Clemens startete ebenfalls erst in der zweiten Runde und setzte sich nicht überraschend gegen Man Lok Leung mit 3:1 durch. In der dritten Runde kam es dann zum Aufeinandertreffen gegen Dave Chisnall und hier kam „The German Giant” gar nicht in die Partie und unterlag am Ende klar mit 4:1.

Jeder kann Darts spielen

Diese WM zeigt mal wieder, dass es jeder zur WM schaffen kann und auch die Popularität nimmt in Deutschland zu, dank dieser Spieler, die uns jedes Mal vor dem Fernseher beeindrucken. Also ran an die Darts und vielleicht steht im nächsten Jahr euer Name über die Zusammenfassung der deutschen Spieler bei der Darts-WM. 

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.