Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Andy Murray
  1. Tennis

De Minaur besiegt Murray

Andy Murray hat seine Erstrundenpartie beim Masters in Paris gegen Alex de Minaur verloren. Dabei führte Murray im dritten Satz sogar. Doch die Revanche für die Pleite in Peking blieb dem Schotten verwehrt. 

Im fesselnden September-Duell kämpfte der australische Tennisspieler gegen seinen schottischen Kontrahenten und überwand einen beeindruckenden 2:5-Rückstand im dritten Satz, um schließlich in Peking als Sieger hervorzugehen. Dabei trotzte er mehreren Matchbällen. Etwas mehr als einen Monat später, an einem Montag, wiederholte sich das Drama beim renommierten Masters-Turnier in Paris. Alex De Minaur kämpfte sich aus einem scheinbar aussichtslosen 2:5-Rückstand zurück und vereitelte einen Matchball, um den ehemaligen Champion, Andy Murray, mit einem knappen Ergebnis von 7:6(5), 4:6, 7:5 zu bezwingen. Diese epische Schlacht dauerte volle drei Stunden, in denen der australische Tennisprofi den Matchball abwehrte, als Murray beim Stand von 5:4, 40:30 aufschlug. Schließlich gewann De Minaur die letzten fünf Spiele des packenden Matches und sicherte sich somit seinen sechsten Sieg in direkten Begegnungen gegen Murray. Insgesamt trafen sie bereits viermal in diesem Jahr aufeinander.

Mit seinem 43. Triumph in diesem Jahr bewahrte Alex De Minaur seine bescheidenen Aussichten auf eine Teilnahme an den ATP Finals. Der 24-jährige Tennisprofi belegt derzeit den 13. Platz im Live-Race nach Turin und liegt 685 Punkte hinter Holger Rune, der den achten und letzten Qualifikationsplatz innehat. Trotz dieses Rückstands auf die begehrte Top-8-Position zeigt De Minaur, der in dieser Saison eine beeindruckende Erstrundenbilanz von 14:4 vorweisen kann, dass er noch im Rennen ist. 

Was:Dusan Lajovic – Benjamin Bonzi
Wann:31.10.2023, 10:00 Uhr
Wo:Paris, Frankreich
TV/ Stream-
Quoten:Lajovic 2.00, Bonzi 1.80

Sein nächster Gegner wird entweder der französische Joker Benjamin Bonzi oder der serbische Lucky Loser Dusan Lajovic sein. In einem aufregenden Wettbewerb, der weiterhin voller Überraschungen steckt, bleibt De Minaur bestrebt, seine Chance auf eine Teilnahme an den ATP Finals am Leben zu erhalten.

Andy Murray hatte im Jahr 2016 in Paris den begehrten Titel gewonnen und war fest entschlossen, seinen ersten Sieg bei einem ATP-Masters-1000-Turnier seit genau sieben Jahren zu erlangen. Der schottische Tennisstar, der zwischenzeitlich eine vielversprechende 5:2-Führung innehatte, sah jedoch seine Chancen schwinden, als er den Ball gelegentlich zu kurz spielte und Alex De Minaur die Kontrolle über das Spiel überließ. Bedauerlicherweise konnte der 36-jährige Murray seine Hoffnungen auf einen weiteren Sieg in Paris nicht erfüllen. Mit dieser Niederlage in Paris beendet Murray die Saison mit einer Bilanz von 16 Siegen und 17 Niederlagen auf der ATP-Tour.

Tatsächlich kann Andy Murray auf eine respektable Saison zurückblicken, die ein Finale in Doha und Siege bei den Challengern in Aix-en-Provence, Surbiton und Nottingham beinhaltete. Dennoch bleibt der Gedanke, dass noch größere Erfolge in Reichweite lagen. Murray hatte das Potenzial und die Fähigkeiten, um mehr zu erreichen, und vielleicht wird er in der nächsten Saison noch höhere Ziele anvisieren.

In Paris haben neben Alex De Minaur und Alejandro Davidovich Fokina auch Nicolas Jarry, Alexander Bublik, Karen Khachanov, Tallon Griekspoor und Roman Safiullin die zweite Runde erreicht.

Die in diesem Artikel angezeigten Quoten waren zum Zeitpunkt der Erstellung korrekt und können Schwankungen unterliegen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.