Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Danielle Collins
  1. Tennis

Collins schlägt Svitolina

Danielle Collins hat sich zum Auftakt des Masters im kanadischen Montreal überraschend deutlich mit 6:2 und 6:2 gegen Elina Svitolina durchgesetzt. Die an Position 48 der Weltrangliste positionierte US-Amerikanerin musste zuvor erstmals seit 2019 wieder eine Qualifikation überstehen, um ins Hauptfeld zu rücken. Dabei musste sie in der finalen Runde beim 7:5, 6:7(10, 7:5 über Emina Bektas an ihre Grenzen gehen. 

Gegen Svitolina aber zeigte sie von der ersten Minute an dominantes Tennis und erinnerte an ihr letztes Aufeinandertreffen, ein 6:1, 6:1 in der ersten Runde von Brisbane von vor drei Jahren. Svitolina spielte zuletzt stark auf, erreichte vergangene Woche das Viertelfinale von Washington und rückte auf Rang 26 der Weltrangliste vor. Doch Collins brauchte nur 71 Minuten, um ihren ersten Sieg gegen eine Top-30-Spielerin seit ihrem Sieg über Paula Badosa im Viertelfinale von San Diego im vergangenen Oktober zu erringen.

Svitolina, die in Montreal 2017 die Trophäe in den Himmel strecken durfte, hatte zu Beginn des Matches kurzzeitig die Oberhand und erspielte sich beim Stand von 2:2 im ersten Satz nach brillanter Abwehrarbeit die ersten beiden Breakbälle des Spiels. Aber Collins wehrte beide mit Aufschlagwinnern ab, und von da an war ihr eigenes Powerplay unerbittlich. Ein Doppelfehler von Svitolina brachte das erste Break im folgenden Spiel, aber zwei saubere Return-Winner von Collins ermöglichten ihr ein weiteres Break zum Satzgewinn. Die ehemalige Nummer sieben der Weltrangliste kam auf 16 Winner und zwölf Unforced Errors, während die Statistik bei Svitolina genau umgekehrt aussah.

„Ich hatte zwei harte Matches in der Qualifikation. Was ich auch brauchte, da ich dieses Jahr nicht so viele Matches hatte. Nachdem ich ein paar lange Matches gespielt habe, fühle ich mich wirklich im Rhythmus. Ich hatte das Gefühl, dass ich heute wirklich gut mit meinen Schlägen war und in der Lage war, früh die Kontrolle über die Punkte zu übernehmen und einen guten Start zu haben. Dann konnte ich den Schwung mitnehmen und weitermachen“, so Collins.

Collins trifft als nächstes auf die an Nummer acht gesetzte Maria Sakkari, die Zweitplatzierte von Washington in der vergangenen Woche. Die Griechin hat beide bisherigen Begegnungen, in San Jose 2018 und Guadalajara 2022, in drei Sätzen gewonnen. 

Was:Danielle Collins – Maria Sakkari
Wann:09.08.2023, 21:30 Uhr 
Wo:Toronto, Kanada
TV/Stream:Bet365 livestream
Quoten:Collins 2.62, Sakkari 1.50

Sakkari hat seit 2019 keinen WTA-Titel mehr gewonnen. Vier Jahre ist ihr Sieg im marokkanischen Rabat mittlerweile her, und obwohl sie zwischenzeitlich bis auf Rang drei der Weltrangliste vorrückte, konnte sie seither keinen anderen Titel mehr gewinnen. Das ist überraschend, wenn man bedenkt, dass sie acht Mal in einem Finale stand, darunter zweimal bei einem Masters. Sieben davon hat sie verloren. Das achte dieser Endspiele fand letzte Woche in Washington statt, wo Sakkari auf dem Weg ins Endspiel Spielerinnen wie Madison Keys und Jessica Pegula ausschalten konnte. Dort traf Sakkari auf eine starke Cori Gauff und musste eine enttäuschende einseitige Niederlage in zwei glatten Sätzen hinnehmen. Dennoch dürfte dies Sakkari einiges an Selbstvertrauen gegeben haben, das ie nun gegen Collins brauchen wird, nachdem sie bislang nicht die beste Saison hatte.

Tennis Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.