Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
Jasper Philipsen/Phil Bauhaus
  1. Andere Sportarten

Bauhaus verpasst Tagessieg

Jasper Philipsen hat die dritte Etappe der Tour de France gewonnen. Der belgische Radprofi vom Team Alpecin-Deceuninck hat damit die erste Sprintentscheidung der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt gewonnen. Phil Bauhaus aus Bocholt schrammte nur knapp am Sieg vorbei und wurde Zweiter. Adam Yates behielt das Gelbe Trikot.

Der deutsche Sprinter Phil Bauhaus hat um Haaresbreite seinen ersten Etappensieg bei der Tour de France verpasst. Am Montag landete er nach den 193,5 Kilometern auf dem Weg vom spanischen Amorebieta-Etxano ins französische Bayonne hinter Jasper Philipsen auf dem zweiten Platz. Dritter wurde der Australier Caleb Ewan.

Nach einem spektakulärem Zielsprint hatte Bauhaus die perfekte Position um ganz an die Spitze zu fahren, musste sich am Ende nur dem Favoriten Philipsen geschlagen geben. Wout van Aert war bis 75 Meter vor dem Ziel rechts neben Philipsen, doch dann ging ihm zwischen seinem Landsmann und der Bande der Platz aus, die beiden berührten sich leicht und van Aert nahm die Bein hoch, so dass er auf Rang fünf ins Ziel rollte.  „Ja, es war eng, aber es ist die Tour de France. Da gibt es keine Geschenke, für niemanden. Jeder geht All-In“, kommentierte Philipsen die Szene. Der britische Sprinterstar Mark Cavendish wurde Sechster und verpasste damit auf seiner letzten Tour, die erste Chance sich zum alleinigen Rekord-Etappensieger zu krönen. Aktuell teilt er sich diesen Rekord mit der belgischen Radsport-Legende Eddy Merckx. 

„Ich habe ein, zwei Sekunden geglaubt, dass ich gewinnen kann“, sagte Bauhaus nach seinem spektakulären Spurt. „Es ist natürlich ein gutes Ergebnis, aber wenn man so nah dran ist, ist man enttäuscht“, führte Bauhaus aus und trauerte der verpassten Chance nach: „Hier eine Etappe zu gewinnen, verändert dein Leben.“

Adam Yates bleibt weiter an der Spitze der Gesamtwertung. Der Fahrer vom Team UAE Team Emirates hält einen knappen Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Topfavoriten Tadej Pogacar sowie seinen Zwillingsbruder Simon Yates vom Team Jayco-AIUIa.

Nach rund 111 Kilometern vor dem Ziel startete Laurent Pichon seine Solofahrt, nachdem er sich zuvor an der Spitze mit Neilson Powless abgewechselt hatte. Das Feld ließ den Arkea-Fahrer gewähren, ließ den Abstand aber auf nicht mehr als zwei Minuten anwachsen. Nach 70 Kilometer schloss das Peloton zu Pichon auf. Die Entscheidung aber ließ wie erwartet bis zum Ziel auf sich warten. Im Sprint konnte sich schließlich Philipsen für Bauhaus und Ewan durchsetzen.

Was:4. Etappe, Tour de France
Wann:12.06.2023, 13:10 Uhr
Wo:Frankeich
TV/Stream:Eurosport Livestream
Quoten:Philipsen 2.20, Jakobsen 4.00, Gronewegen 9.00

Auch am vierten Tag wird wieder ein Massensprint gegen Ende erwartet. Für die Fahrer geht es 181,8 Kilometer von Dax nach Nogaro. Im Ziel wartet ein echtes Highlight. Der Endspurt findet auf der Motorsport-Rennstrecke Paul Armagnax statt. Damit können sich die Sprinter auf der 800 Meter langen und schnurstracks gerade Fahrbahn austoben. 

Radsport Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.