Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
Gabriel Batistuta
  1. Fußball
  2. International

Batigol - Der Werdegang von Gabriel Batistuta

Fußballlegenden sind zahlreich, aber nur wenige erklimmen den Olymp des Ruhms. In Argentinien haben bisher besonders drei Ikonen diese Ehre erlebt. Da wäre zunächst der unvergessliche Diego Maradona, der zu Lebzeiten bereits einen quasi göttlichen Status in Südamerika genoss. Direkt dahinter reiht sich Lionel Messi ein, der in der Folgegeneration eine ähnliche Verehrung erfährt. Doch wer ist die dritte Legende? Ihr Name ist Gabriel Batistuta, besser bekannt als Batigol.

Die Anfänge

Als Gabriel Omar Batistuta am 1. Februar 1969 im argentinischen Reconquista das Licht der Welt erblickte, konnte niemand ahnen, dass aus dem kleinen Jungen einmal einer der ganz großen Fußballer werden würde. Dass der junge Batistuta über ein unglaubliches Talent mit dem Ball verfügte, zeigte sich schon früh. Allerdings musste er sich dabei zwischen Basketball und Fußball entscheiden. Zumal er auch für das Spiel am Korb eine große Vorliebe hatte. Glücklicherweise entschied sich Batigol, wie er später von der Presse für seine Treffsicherheit genannt werden sollte, für den Fußball.

Erste Profischritte

Gabriel Batistutas erste Schritte im Profifußball führten ihn zu den Newell`s Old Boys, einem Traditionsverein aus Rosario, der damals wie heute in der argentinischen Eliteklasse spielt. Nach einem Jahr wechselte er in die Hauptstadt zum weltbekannten Verein River Plate Buenos Aires. Dort avancierte er schnell zum Leistungsträger, doch die Zusammenarbeit verlief nicht immer reibungslos, immer wieder geriet er mit Trainer Daniel Passarella aneinander. Nach nur 19 Einsätzen und einer längeren Zeit auf der Ersatzbank entschied sich Batistuta daher, zur Saison 1990/91 zum Erzrivalen, den Boca Juniors, zu wechseln. Seine erste Zeit bei den Boca Juniors gestaltete sich schwierig und Batistuta fand nicht sofort den Weg in die Stammelf. Das änderte sich, als Oscar Tabarez als neuer Trainer kam. Tabarez erkannte das Potenzial des Stürmers und führte ihn zu alter Stärke zurück. In der folgenden Saison stellte Batistuta seine Klasse mit beeindruckenden 20 Toren in 29 Pflichtspielen unter Beweis und trug maßgeblich zum Erfolg der Boca Juniors bei.

Wechsel nach Europa

Im Sommer 1991 wagte Gabriel Batistuta den Sprung nach Europa und schloss sich der AC Florenz an. In seiner Debüt-Saison in der Serie A beeindruckte der Stürmer mit 13 Ligatoren, die er in der folgenden Spielzeit auf 16 steigerte. Trotz seiner individuellen Erfolge konnte er den Abstieg in die Serie B nicht verhindern, doch die Fiorentina kehrte unter anderem mit Batistutas Beitrag sofort wieder ins Oberhaus zurück. Die Saison 1994/95 markierte einen Meilenstein, als Batistuta den 30 Jahre alten Rekord von Ezio Pascutti brach und in den ersten elf Spielen ebenso oft traf. Am Ende der Spielzeit sicherte er sich mit 26 Treffern den Titel des Torschützenkönigs. Obwohl die Meisterschaft in Florenz ausblieb, gewann die Mannschaft 1995/96 die Coppa Italia und die Super Coppa. In Florenz etablierte sich Batistuta als Torschützenkönig und Rekordhalter des Vereins. Seine beeindruckende Treffsicherheit und emotionale Bindung zum Klub manifestierten sich auch während schwieriger Zeiten, als er Angebote von Top-Clubs ausschlug, um die Fiorentina beim Wiederaufstieg zu unterstützen. In 314 Spielen erzielte er 194 Tore und wurde 2014 in die Hall of Fame aufgenommen.

Wechsel zur Roma und Karriereausklang

Nachdem Gabriel Batistuta mit der Fiorentina die ersehnte Meisterschaft verpasst hatte, wagte er im Jahr 2000 den Schritt zum AS Rom, seinem letzten Verein in Europa. In der Saison 2000/01 spielte er eine entscheidende Rolle beim ersten Meistertitel der Roma nach fast zwei Jahrzehnten. Mit beeindruckenden 20 Toren führte er die Mannschaft zum Triumph. Nach einem Leistungsabfall und Verletzungen wurde Batistuta an Inter Mailand ausgeliehen, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Sein letzter Wechsel führte ihn an den Golf zu Al-Arabi nach Katar, wo er erneut Torschützenkönig wurde. Nach der Saison 2004/05 beendete der von Verletzungen geplagte Stürmer im Alter von 36 Jahren seine beeindruckende Karriere.

Nationalmannschaft

Batigol debütierte 1991 für die argentinische Nationalmannschaft. Seine internationale Laufbahn umfasste Höhepunkte wie den Gewinn der Copa America 1991 und 1993 sowie den Confed Cup 1992. Mit 56 Toren in 78 Länderspielen war er lange Zeit der erfolgreichste Torschütze der Albiceleste, bis Lionel Messi 2016 seinen Rekord brach. Trotz herausragender Leistungen bei Weltmeisterschaften blieb der ersehnte Titel aus, und die WM 2002 endete frühzeitig mit Argentiniens Vorrundenaus. Batistuta hinterließ jedoch als einziger Spieler, der bei zwei Weltmeisterschaften je dreimal in einem Spiel traf, einen bleibenden Eindruck.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.