Überspringen zum Inhalt
Anmelden
  1. Tennis

ATP: Medvedev startet ohne Probleme

Daniil Medvedev ist ohne große Schwierigkeiten in die French Open gestartet. Der Weltranglistenzweite besiegte Facundo Bagnis aus Argentinien glatt in drei Sätzen. Einen weiteren Erfolg fuhr auch Shootingstar Holger Rune ein. Novak Djokovic und Rafael Nadal waren schon am Vortag erfolgreich.

Daniil Medvedev hat in der vergangenen Saison bei den US Open den ersten Grand-Slam-Titel seiner Karriere geholt. Bei den French Open will der Russe mit einer Quote von 40/1 nachlegen und Branchenprimus Novak Djokovic weiter unter Druck setzen. Bisher war sein bestes Ergebnis der Viertelfinal-Einzug in der vergangenen Saison. Zuvor scheitere der Russe viermal in seinem Auftaktmatch. Nun hat er die erste Hürde in Paris erfolgreich absolviert. Am Dienstag besiegte Medvedev Facundo Bagnis aus Argentinien nach 1:40 Stunden glatt mit 6:2, 6:2 und 6:2. Dabei dominierte er die Partie nach Belieben. Medvedev schlug zwölf Asse und nutzte acht seiner 13 Breakchancen. Er selbst musste lediglich im ersten und dritten Satz je einmal sein Aufschlagspiel abgeben. Mit seinem ersten Matchball sorgte der 26-Jährige gleich für die Entscheidung.

In der zweiten Runde wartet mit Laslo Djere die Nummer 56 der Weltrangliste. Der Serbe gab sich gegen Ricardas Berankis aus Litauen ebenfalls keine Blöße. Nach 2:05 Stunden gewann Djere mit 6:4, 6:4 und 6:4. Nun kommt es zum zweiten Duell mit Medvedev nach 2017. Damals standen sich die beiden Profis in der Auftaktrunde beim ATP-Turnier in Budapest gegenüber. Djere kam eine Runde weiter, nachdem Medvedev das Match angeschlagen im zweiten Satz aufgeben musste. Diesmal ist der Russe fit und wird nichts unversucht lassen, sich mit 2/5 in die nächste Runde zu kämpfen. Djere wird mit 2/1 einen guten Tag brauchen, um den Weltranglistenzweiten gefährlich zu werden.

Ähnliche Tennisnachrichten

WTA: Petkovic und Kerber in Runde 2

WTA: Nächste Swiatek-Gala in Paris?

ATP: Ausblick auf die French Open

ATP: Nadal scheitert an Shapovalov

Rune stark gegen Shapovalov

München-Sieger Holger Rune hat ebenfalls einen erfolgreichen Start hingelegt. Der 19-jährige Däne konnte sich mit 6:3, 6:1 und 7:6 (7:4) gegen den Weltranglisten-15. Denis Shapovalov aus Kanada durchsetzen. Rune gelangen in den ersten beiden Durchgengänge je zwei Breaks. Im Dritten gab er erstmals seinen Aufschlag ab, nachdem er zuvor seinen ersten Matchball ungenutzt ließ. Die zweite Chance im Tiebreak konnte er nach 2:02 Stunden nutzen und den ersten Sieg im ersten Vergleich über Shapovalov landen.

Sein Gegner in Runde zwei wird Henri Laaksonen aus der Schweiz, der gegen Pedro Martinez Portero aus Spanien mit 2:6, 6:4, 6:4 und 7:6 (7:1) triumphieren konnte. Es war sein erster Sieg auf der Tour nach zuvor sechs Niederlagen in Folge. Dafür spricht die Bilanz gegen Rune für Laaksonen, der beide bisherigen Duelle gewinnen konnte. Vergangene Saison siegte er bei den Challenger-Turnieren in Orleans und Brest je in zwei Sätzen. Mittlerweile aber hat ihn Rune auf Rang 40 der Weltrangliste überholt und entsprechend schwierig wird es für Laaksonen sein, mit 7/2 den ersten ATP-Vergleich zu gewinnen. Kann sich Rune in die nächste Runde spielen, gibt es 1/5.

Gojowzcyk unterliegt Sonego

Mit Peter Gojowczyk hat sich am Dienstag außerdem ein deutscher Profi aus den French Open verabschiedet. Der Münchner war gegen Lorenzo Sonego aus Italien chancenlos. Nach 1:46 Stunden unterlag Gojo mit 2:6, 2:6 und 1:6. Dabei konnte er Sonego beim ersten Vergleich 2018 in Rom noch in zwei Sätzen besiegen. Für den Italiener (2/5) geht es nun in der zweiten Runde gegen Joao Sousa (2/1) aus Portugal weiter. Dieser musste gegen Chun Hsin Tseng aus Taiwan über die volle Distanz gehen. Erst nach 4:23 Stunden stand Sousa mit 6:7 (5:7), 6:1, 4:6, 6:1 und 6:4 als Sieger fest. Der direkte Vergleich ist nach zwei Duellen ausgeglichen. Sousa gewann 2016 in Rom, 2019 in Antalya konnte Sonego triumphieren.

Djokovic und Nadal lassen nichts anbrennen

Bereits am Vortag haben sich die Titelkandidaten Novak Djokovic (2/1) und Rafael Nadal (15/4) in die zweite Runde gespielt. Djokovic musste in der Night-Session gegen Yoshihito Nishioka aus Japan ran. Nach zwei Stunden Spielzeit ging der Serbe mit 6:3, 6:1 und 6:0 als Sieger vom Court. Djokovic hat seine starke Form damit einmal mehr bestätigt. Vor den French Open konnte die Nummer eins der Welt bereits das Masters-Turnier in Rom gewinnen. Es war sein erster Titelgewinn in dieser Saison. In Runde zwei trifft Djokovic (1/25) am Mittwoch auf den Slowaken Alex Molcan (12/1), den er im bislang einzigen Duell 2021 in Belgrad in zwei Sätzen besiegen konnte.

Rafael Nadal zeigte sich gegen Jordan Thompson aus Australien gut erholt, nachdem der Mallorquiner zuletzt wieder mit seinem lädierten Fuß zu kämpfen hatte. In 2:04 Stunden hieß es 6:2, 6:2 und 6:2 aus Sicht des Weltranglistenfünften. Mit Corentin Moutet wartet in Runde zwei wieder eine machbare Hürde. Gegen die Nummer 139 der Welt wird Nadal mit einer Quote von 1/40 angesetzt. Moutet geht mit 16/1 ins erste direkte Duell. Der Franzose feierte zum Auftakt einen 2:6, 6:3, 7:6 (7:2), 6:3-Erfolg über den früheren Major-Sieger Stan Wawrinka.

Zverev am Mittwoch gegen Baez

Für Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev geht es am Mittwoch mit seinem Zweitrundenmatch gegen Sebastian Baez weiter. Zum Turnierstart gewann Zverev mit 6:2, 6:4 und 6:4 gegen den Österreicher Sebastian Ofner. Baez konnte er erst vor wenigen Wochen beim Masters-Turnier in Rom in zwei Sätzen besiegen und sich bis ins Halbfinale vorkämpfen. Diesmal soll es bei einer Quote von 20/1 mit seinem ersten Grand-Slam-Sieg klappen. Dazu muss Zverev mit einer Quote von 1/8 zunächst an Baez vorbei. Sollte er gegen den Südamerikaner ausscheiden, beläuft sich die Quote auf 5/1.

Tennis Wetten

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies