Überspringen zum Inhalt
de-de GEHE ZU bet365 Sport
  1. Fußball
  2. Premier League

Angeschlagene Reds im FA Cup zu Gast in Wolverhampton

Der amtierende Titelverteidiger FC Liverpool gastiert am Dienstag in der dritten Runde des FA Cup zum Rückspiel bei den Wolverhampton Wanderers. Die Reds reisen angeschlagen zu den Wolves. Nicht nur, dass man zuletzt in der Liga eine herbe Schlappe verkraften musste, sondern man darf sich glücklich schätzen, dass es nach dem 2:2 noch zu einer weiteren Partie gegen Wolverhampton kommt. Dennoch ist vor der Partie am Dienstag freilich noch alles offen. 

Vorschau

Wolverhampton sah sich schon in der nächsten Runde. Doch als Toti zum Jubel abdrehte, kam die schnelle Ernüchterung durch den VAR. Der Treffer zum 3:2 der Wolves resultierte aus einer Abseitsstellung. Zuvor trafen für die Reds Darwin Nunez, Mohamed Salah und für die Wolves Hwang Hee-chan und Gonacalo Guedes. Es wäre der zweite Sieg in Folge gegen Liverpool gewesen. Nachdem man sich zuvor im Achtelfinale des EFL-Pokals durchsetzen konnte, wo man später im Viertelfinale gegen Nottingham Forest den Kürzeren zog. Zuletzt konnte man in der Liga einen 1:0-Sieg gegen West Ham dank eines Treffers von Daniel Podence einfahren und dürfte dementsprechend am Dienstag mit breiter Brust antreten. Nach vier Spielen ohne Sieg in allen Wettbewerben haben sich die Wolves als 16. in der Premier-League-Tabelle etwas Luft verschafft. Sie haben zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und die Tatsache, dass sie in den letzten vier Spielen keinen Gegentreffer kassiert haben, ist eine willkommene Wende für eine sonst torschwache Mannschaft. Die Wolves sind seit 2016 erst zweimal in der dritten Runde des FA-Cups ausgeschieden, beide Male allerdings durch Niederlagen in den Wiederholungsspielen nach Hinspielniederlagen.

Jürgen Klopp war gezwungen, das schlimmste Spiel seiner Trainerkarriere, wie er es selbst nannte, mitzuerleben und machte eine besonders düstere Figur, als seine Mannschaft am Samstagnachmittag in Brighton kämpferisch unterlegen, deklassiert und einfach in Stücke gerissen wurde. Nachdem es zur Halbzeit noch 0:0 gestanden hatte, schlug Solly March zwei Mal zu, bevor Danny Welbeck die Demütigung der Reds perfekt machte, die sich damit vorerst aus dem Rennen um die ersten vier Plätze verabschieden müssen, während sie sogar noch um die Teilnahme am europäischen Geschäft kämpfen. Als Tabellenneunter mit sieben Punkten Rückstand auf die ersten vier Plätze ist Liverpool nun seit drei Spielen in Folge in allen Wettbewerben sieglos und hat in dieser Zeit erschreckende acht Gegentore kassiert, womit die Serie ohne Gegentor in allen Wettbewerben auf sieben Spiele anstieg. Der amtierende FA-Cup-Champion ist in den vergangenen elf Jahren nur einmal in der dritten Runde ausgeschieden und zwar gegen Wolves in der Saison 2018/19. Auch in der vierten Runde der Saison 2016/17 warfen die West Midlands die Reds aus dem Wettbewerb. Seit der FA-Cup-Niederlage im Jahr 2019 hat Liverpool jedoch nicht mehr gegen die Wolves verloren. Vor dem Unentschieden in diesem Monat gab es in der Liga sieben Siege in Folge, so dass Klopps negative Gefühle in Bezug auf die Wiederholungsspiele etwas abklingen könnten, wenn die Geschichte zugunsten der Roten ausfällt.

Ähnliche Fußballnachrichten

Chelsea auf Rekordjagd

Halbzeit auf Europas Transfermarkt

Manchester-Derby im Old Trafford

Gigantenduell in Neapel

Nachrichten aus der Kabine

Die Wolves müssen weiterhin auf die Langzeitverletzten Chiquinho, Sasa Kalajdzic, Pedro Neto und Boubacar Traore verzichten und bangen um die Fitness von Diego Costa, der am Wochenende beim Sieg gegen West Ham verletzt ausfiel. Auch Goncalo Guedes stand nicht im Kader, doch Lopetegui bestätigte, dass dies eine taktische Entscheidung war. Der erfahrene Mittelfeldspieler Joao Moutinho, der sich beim Sieg gegen West Ham ein offensichtliches Problem zugezogen hat, muss weiter untersucht werden und Lopetegui wird vor dem Spiel gegen Manchester City am Wochenende sicherlich einige Änderungen in Betracht ziehen. Moutinhos Platz könnte von Neuzugang Mario Lemina eingenommen werden, der gegen West Ham sein Debüt von der Bank aus gab, während Adama Traore und Raul Jimenez bereit sein dürften, an vorderster Front für Gefahr zu sorgen.

Jürgen Klopp hat ebenfalls einige Sorgen. Virgil van Dijk, Arthur, Luis Diaz, Roberto Firmino und Diogo Jota sind allesamt noch nicht einsatzfähig. Darwin Nunez konnte auch bei der Niederlage gegen Brighton nicht mitwirken und ist auch in diesem Spiel fraglich. Der junge Mittelfeldspieler Stefan Bajcetic sollte sich jedoch rechtzeitig von seinen Hüftproblemen erholen und könnte anstelle von Fabinho in die Elf rücken. Naby Keita, Joe Gomez, Kostas Tsimikas und Fabio Carvalho sollten nach einem miserablen Tag im Amex ebenfalls für einen Einsatz in Betracht gezogen werden, aber die Forderung nach Ben Doak in der ersten Elf könnte womöglich auf taube Ohren stoßen.

Prognose

Was:Wolverhampton Wanderers vs. FC Liverpool
Wann:17.01.2023, 13:30 Uhr
Wo:Molineux Stadium, Wolverhampton
TV/Stream:-------
Quoten:Wanderers 3.50, Liverpool 2.00 

Wolverhampton trifft zum denkbar besten Zeitpunkt auf eine angeschlagene Liverpooler Mannschaft, die gerade defensiv zuletzt undicht agierte. Ein Tor ist aber auch den Reds zuzutrauen, aber auf einen überzeugenden Sieg der Liverpooler zu setzten, ist wenig ratsam. Es ist gut möglich, dass die Wolves am Dienstag Liverpool aus dem Turnier verabschieden werden. 

Fußball Wetten

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits

Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.