Überspringen zum Inhalt
GEHE ZU bet365 Sport
Real Madrid
  1. Fußball
  2. Champions League

Als Zidane mit Real den Hattrick schaffte

Zinedine hat als Spieler und Trainer Unglaubliches geleistet. Wir wollen uns aber einem ganz besonderen Kapitel seiner Karriere widmen. Es ist die Zeit, in der er mit Real drei Mal in Folge die Champions League gewann.

Zinedine Zidane, eine lebende Fußballlegende, hat sowohl als Spieler als auch als Trainer unvergessliche Kapitel in die Geschichtsbücher des Fußballs geschrieben. Seine beeindruckende Karriere begann auf dem Spielfeld, als er als Spieler die französische Nationalmannschaft 1998 zum Weltmeistertitel führte. Diese glorreiche Leistung machte ihn zu einem Symbol des französischen Fußballs. Zidanes Einfluss beschränkte sich jedoch nicht nur auf seine Karriere als Spieler. Nach seinem Wechsel auf die Trainerbank von Real Madrid begann er, ein weiteres Kapitel heroischer Siege zu schreiben. Unter seiner Führung erreichte Real Madrid eine beispiellose Dominanz in der Champions League und gewann den prestigeträchtigen Titel dreimal in Folge. Kein anderer Trainer oder eine andere Mannschaft hat dies bisher geschafft. Hier ist die Geschichte des sensationellen Dreifachtriumphs.

Der Weg zum Cheftrainer

Nicht als Trainer, sondern als Sonderberater betrat Zinedine Zidane im November 2010 die Bühne von Real Madrid. Damals bat José Mourinho, der damalige Cheftrainer von Real Madrid, den ehemaligen Mittelfeldspieler, enger mit der Mannschaft zusammenzuarbeiten. Diese Rolle beinhaltete die Teilnahme an Champions-League-Veranstaltungen, regelmäßige Reisen mit der ersten Mannschaft und die Teilnahme an Besprechungen vor Spielen, Trainingseinheiten und Treffen mit dem Cheftrainer.

Im Juli 2011 erfolgte eine bemerkenswerte Beförderung: Zidane wurde zum Sportdirektor von Real Madrid ernannt. Eine Position, die seine enge Verbundenheit mit dem Klub noch unterstreicht. Sein Einfluss wuchs und die Weichen für seine Zukunft im Verein wurden gestellt.

Die Saison 2013 brachte eine weitere Veränderung, als Zidane zum Assistenztrainer von Carlo Ancelotti ernannt wurde. Seine Fähigkeiten und Erfahrungen als Spieler kamen nun auch auf der Trainerbank zum Tragen.

In der Saison 2014/15 übernahm Zidane die zweite Mannschaft von Real Madrid, die in die drittklassige Segunda División B abgestiegen war. Doch der Weg dorthin war nicht ohne Herausforderungen. Seine Trainertätigkeit begann mit einer Anzeige der CENAFE, da er nicht über die erforderliche Trainerlizenz verfügte.

Zidane der Cheftrainer

Im Frühjahr 2015 erwarb Zidane schließlich die UEFA-Pro-Trainerlizenz und seine offizielle Rolle als Trainer von Real Madrid Castilla war besiegelt. Ein entscheidender Moment für seinen Aufstieg im Trainergeschäft. Am 4. Januar 2016 übernahm Zidane die erste Mannschaft von Real Madrid und führte sie zum Triumph im Finale der UEFA Champions League gegen Atletico Madrid. Dieser Sieg leitete eine Ära ein, die im folgenden Jahr mit einem weiteren Champions-League-Titel, dem Gewinn der spanischen Meisterschaft und einer beeindruckenden Serie von 40 Pflichtspielen ohne Niederlage gekrönt wurde. Zidanes außergewöhnliche Erfolge gipfelten am 26. Mai 2018 in einem weiteren Champions-League-Titel gegen den FC Liverpool. Dieses Mal entschied er sich jedoch für einen überraschenden Abgang und trat am 31. Mai 2018 als Trainer von Real Madrid zurück. Seine Worte, dass die Mannschaft „eine Veränderung braucht, um weiterhin siegreich zu sein“, zeugen von seiner Weitsicht und seinem Engagement für den Erfolg von Real Madrid.

Rückkehr

Zidane kehrte am 12. März 2019 zu Real Madrid zurück, als der Verein in der Liga den dritten Platz belegte und bereits aus der Champions League und dem Pokal ausgeschieden war. Sein Vertrag lief bis zum 30. Juni 2022. Die Saison 2018/19 beendete der Verein auf dem dritten Platz. In der Saison 2019/20 gewann Real Madrid die spanische Meisterschaft und schied in der Champions League im Achtelfinale gegen Manchester City aus. In der Copa del Rey war im Viertelfinale gegen Real Sociedad San Sebastian Endstation. In der Saison 2020/21 kämpfte Real bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft, wurde aber Vizemeister. In der Champions League schied die Mannschaft im Halbfinale gegen den FC Chelsea aus. Die Copa del Rey endete enttäuschend in der dritten Runde gegen den Drittligisten CD Alcoyano. Nach dieser Saison verließ Zidane den Verein wieder und hat seitdem keine neue Herausforderung angenommen.

Weiterführende Artikel

bet365 verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um einen besseren und individuelleren Service bereitstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in den Richtlinien zu Cookies

Neu bei bet365? Erhalten Sie bis zu €100 in Wett-Credits Jetzt anmelden

Wett-Credits nach Abrechnung von Wetten im Wert der qualifizierenden Einzahlung zur Nutzung verfügbar. Gewinne schließen den Einsatz von Wett-Credits aus. Es gelten die AGB, Zeitlimits und Ausnahmen.